Apr 10

Eine Floosi erkundet Sardinien!

Hey Ihr Lieben!

Ich bin seit heut Nacht zurück von meinem Rennradurlaub,den ich in Orosei an Sardiniens Ostküste verbracht habe zurück und möchte euch…auf vielfachen Wunsch… ein paar von meinen Eindrücken der letzten Tage schildern.

Natürlich ohne Dennis Konkurenz machen zu wollen ( so toll kann das eh nicht schreiben).                

Ich bin immer noch total überwältigt von so vielen Dingen, z.B. davon das ich nach nur 2,5 Std Flugzeit in so einer Traumwelt ankomme… die sich genauso darstellt wie in meinem Reiseführer beschrieben, mit super Strassenverhältnissen & kaum Autoverkehr, traumhaftes Wetter mit Sonne satt ca. 20-25 °C, einer atemberaubenden Landschaft mit kleinen Rampen wie die Leute aus Süddeutschland das nennen…für mich sind die eher mit dem Mount Everest vergleichbar 😉  und davon was für tolle Leute man innerhalb 7 Tagen kennenlernen kann. 

Viele von euch waren verwundert, warum ich alleine in einen solchen Urlaub fliege!? Zum Schluss hatte ich selbst schon ein bisschen Angst…hoffentlich sind da ein paar nette Leute, die mir nix tun & mit mir reden!!!! Für den Notfall hab ich ein Buch eingesteckt, in dem ich am Urlaubsende gerade 2 Kapitel gelesen hab.

Mein persönliches Urlaubsziel wars eher Stress abzubauen, die Gegend zu erkunden & zu genießen…so ganz ohne Trainingsziele im Kopf, im  Herrenkoog werd ich schon irgendwas mitmachen und beim Ostseeman muss ich mich ja eh über die 42 km Lauf-/ Walking-Strecke quälen. Also bin ich, bis auf einmal, bei der niedrigsten Gruppe mitgefahren. Das musste ich auch…damit ich lerne einen Berg besser langsam anzugehen & meine dabei einsetzende Schnappatmung in den Griff zu bekommen.

So bin ich auf  5 Tage verteilt 380 km geradelt, meine längste Tour war 103 km lang, ich hab nach der 3. Tour bei 2515 HM aufgehört diese zusammenzuzählen und bin damit auch voll stolz auf mich.

Nur eins sag ich euch “ Spinners“…in der nächsten Wintersaison müssen noch sehr viel mehr „Running“- und “ Sitting“-Mountains eingebaut werden!!!

Die verbleibende Zeit hab ich faul irgendwo rumgelegen, bin mit dem Neo ein bisschen im Mittelmeer schwimmen gewesen ( keine Quallen!!!), hab mir eine schöne Tropfsteinhöhle angeschaut und eine tolle Bootstour entlang der einzigartigen Steilküste gemacht.

Ich denke…ich würde gern nächstes Jahr Anfang April ( unabhängig der Osterferien) wieder dort hin.Vielleicht möchten sich ja ein paar Leute anschließen und wir bekommen eine eigene kleine Gruppe zusammen, ich kenn mich ja jetzt schon ein bisschen dort aus und genügend eigene erfahrene Guide´s die am Berg ein bisschen auf die Schwächeren wie mich aufpassen könnten, hätten wir ja Vereinsintern genügend.

Ganz besonderen Dank an Ellen & Frank Lorenzen die mich gestern noch um 22 Uhr vom HH-Flughafen abgeholt haben, damit ich nicht die halbe Nacht mit dem Zug durch Schleswig-Holstein eiern und Nachts auf irgendwelchen Bahnhöfen stehen muss.

So…ich hoffe es ist jetzt auch was geworden, war schließlich mein erster Artikel.

Erstmal…lieben Gruss…Steffi

3 Kommentare

    • Marzi & Tim on 10. April 2011 at 19:29
    • Antworten

    Hey Steffi….traumhafte Eindrücke hinterlässt du hier von deinem schönen Urlaub…sieht und hört sich wirklich super toll an….wahnsinn wie schön türkis das Wasser ist. Wir wissen wovon wir heute Nacht träumen….WAHNSINN! Und schön das du dich von deinem stressigen Job so gut erholen konntest…dein Plan scheint voll aufgegangen zu sein! Schön dich wieder hier zu haben…
    LG Marzi&Tim

  1. Super geschrieben, Steffi!!! Ich freue mich über Deinen Bericht: 380 km in 5 Tagen und 2500 Höhenmeter!!……………Respekt!!!! Da is nich schlecht, da war doch nich soooo viel mit Erholung!!! Auch tolle Bilder!!!! Super. Das sieht richtig toll aus.

    Ich grüße Dich!!!!! .schreib weiter!!!!!

    Hans

  2. Mensch Steffi,
    wir waren ja schon während der Rückfahrt vom Flughafen total angetan von deinen Erzählungen.
    Jetzt auch noch die Bilder zu sehen – wow!
    Damit rutscht Sardinien auf jeden Fall in unsere zukünftigen Urlaubswunschpläne.
    Neben der tollen Landschaft bin ich vor allem auf das Bergtraining neidisch.
    Gestern war ich auf der Ostseemanstrecke unterwegs – bis zum Wettkampf muss ich mich mit den Anstiegen erst noch anfreunden.
    War das vielleicht anstrengend!

    Schon cool, die ganzen Urlaubserlebnisse der Floosis zu lesen.
    Eigentlich fehlt von Jan M. noch ein Bericht – der war eine Woche auf Zypern im Trainingslager.

    Liebe Grüße auch von Ellen

    Frank

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.