«

»

Mai 15

RTF Wesseln

Kalle Bäcker RTF in Wesseln am 15.05.2011:

Regen, Regen, Regen ……. und ich sitze morgens um 7:00 Uhr im Auto Richtung Wesseln. Abgemacht ist abgemacht, schmunzel ich. In der Ferne scheint aber der blaue Himmel etwas durch, ob das über Dithmarschen ist? Kurz nach mir trifft auch unser Präsi Hans in Wesseln ein, mit dem ich mich spontan am Vortag verabredet habe.Allerdings hat Hans sich die 160 Kilometer vorgenommen, während ich zeittechnisch nur die 120 Kilometer in Angriff nehme. Gemeinsam mit Thomas Hansen von den Friesenbikern gönnen wir uns erstmal einen Kaffee. Jetzt aber Räder checken, fertig machen und …… Hans hat seinen Schlüssel verlegt. Hektische Wühlattacken doch letztendlich ist das gute Stück natürlich da, wo er es auch hingelegt hat (liegt das an der Alterklasse?)

Am Start um 9:00 Uhr tauchen plötzlich auch die blauen Triathleten vom TSV Lindewitt auf. Schon geht es los. Hans und ich schließen uns der Führungsgruppe an, dessen Spitze kurz darauf von Thomas Hansen übernommen wird. 5 Kilometer können wir mithalten, dann zieht Thomas mit der Gruppe von dannen und ward nicht mehr gesehen! Ich hänge mich an die zweite Gruppe und kurbel eifrig bis zum ersten Verpflegungspunkt in Wesselburen mit. Belegte Brötchen, Laugengebäck, Obst, Getränke – was für ein Angebot bei nur 10,- Euro Startgeld. Auch einige Radmarathonis, die seit 7:30 Uhr auf der 220er-Strecke unterwegs sind, trudeln hier ein. Darunter die Ladelunder mit Wolle Hinrichsen, denen wir uns jetzt anschließen. Die Jungs haben schon einige Kilometer abgespult, sind aber nicht tot zu kriegen. Wenige Kilometern später lässt sich Hans abfallen. Ich kann der Gruppe schließlich auch nicht mehr folgen. Kaum aus dem Windschatten heraus, zieht der Tross erbarmunglos ab. Einsam kämpfe ich direkt hinter dem Deich gegen den Wind und davon gibt es reichlich! Keine Böen, sondern konstant starker Gegenwind. Emsig drehen sich die Windräder doch meine beiden Räder werden immer langsamer. Gerade mal 17-18 km/h sind drin. Die drei Deichauffahrten (Bergetappenwertungen) nehme ich grinsend bei einsetzendem Regenschauer in Kauf. Da ich alleine bin, kann ich ja nur gewinnen! 13-14 km/h – endlich oben! Nachdem ich das wohl härteste Stück allein absolviert habe, sammelt mich endlich wieder eine Gruppe auf. Von Hans allerdings keine Spur. Endlich wieder Windschatten denke ich, da gibt es einen Richtungswechsel und wir fahren wieder mit dem Wind. Nächster Halt ist Marne, wo die nächste Backstube für die Streckenverpflegung sorgt. Sogar einen Kaffee gibt es hier. Leider habe ich irgendwo eine meiner Trinkflaschen verloren – egal. Als Hans eintrudelt, bin ich schon wieder am aufsatteln. Am nächsten Kontrollpunkt in Meldorf halten wir uns etwas länger auf. Auch Hans trudelt dort ein. Mittlerweile hat er sich doch für die 120er-Strecke entschieden und schließt sich für die letzte Etappe meiner Gruppe an. Nach 122 Kilometern kommen wir am Ausgangspunkt an, wo uns warme Duschen und eine Menge lustiger Gespräche erwarten. Trotz Wind, Wind, Wind und etwas Regen eine super gelungene Veranstaltung.

Nächstes Jahr ein echtes Muss!

Liebe Grüße von Frank L.

Hans, Frank und Thomas

1 Kommentar

  1. Coco

    Tiere! Überall nur Tiere, soweit das Auge reicht! Echt stark!
    Wenn ich Sonntag überlebt habe bin ich bei der nächsten Runde dabei!

    Bei 15-17km/h spende ich dann auch gerne nochmal Windschatten!

    Hut ab vor eurer Leistung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>