«

»

Aug 04

Föhr Triathlon 2011

Samstagmorgen, endlich wieder Wettkampf! Obwohl, war nicht gestern abend auch einer? Egal, mit mittlerweile reichlich Routine beim Packen meiner Wettkampfutensilien beginnt für mich ein weiterer Tag in der diesjährigen, meiner ersten, Wettkampfsaison. Diesmal ist nur alles irgendwie anders! Entspannt!

 

Ich lade um kurz vor zehn meine Schwester Dora und meine Nichte Göntje ins Auto und ab geht die Reise. Mit dem Schiff ab Dagebüll auf die schöne Insel Föhr.

Vom Anleger aus ist es nur ein kleiner Fussmarsch zur Anmeldung und Wechselzone sowie Schwimmstart und Zielbereich. Absolut Zuschauer und Athletenfreundlich. Das Wetter schien diese Kriterien ebenfalls erfüllen zu wollen. Die  Sonne kam nämlich durch. Ich habe sie nicht gleich erkannt aber sie war es wirklich.

 

Nach dem einchecken sanken dann meine Chancen schnellster Floosie des Tages zu werden schlagartig. Arne Paysen sagte mir freudestrahlend Hallo.

 

Um 13Uhr erfolgte dann pünktlich das Läuten der Startglocke und ca. 120 Einzelstarter und Staffelschwimmer machten sich gemeinsam auf die Schwimmstrecke. Eine 500m Runde im Hafenbecken des Föhrer Jachthafens.

Da ich ja zu den Sportlern mit reichlich Körpervolumen gehöre erlangte ich im Salzwasser ein ganz neues Schwimmgefühl und pflügte förmlich durch das Wasser. Ich hatte sogar die Möglichkeit beim schwimmen meiner Nichte zu winken, die am Molenrand neben mir herlief. Gut, dadurch habe ich leider einen riesen Bogen geschwommen aber Publikumsnähe ist auch wichtig. Nach für mich unglaublichen 9:17 erreichte ich die Wechselzone und stieg auf das Fahrrad. Schneller Wechsel wie gehabt und rein in die Pedale. In „meiner“ Disziplin kassierte ich dann noch einige und blieb am Spitzenfeld dran. Leider wurde vor mir ein wenig gelutscht. Ich hätte mitgemacht aber durch das Pulkfahren kam ich einfach nicht ran.

Naja, nach 22 schnellen Kilometern zeigte mein Tacho 34,6km/h im Schnitt und 52km/h Highspeed an. Dafür, dass ein Grossteil der Strecke gegen den Wind auf einer Nordseeinsel gefahren wurde bin ich sehr zufrieden. Übrigens der gleiche Schnitt wie vom 24h Mann Jens-Uwe Gilgen. Nach dem Schwimmen mein zweiter Tageserfolg. Jens war übrigens auch in dem Pulk. Aber zu seinem Ärger war er die ganze Zeit die Spitze! Der Mann kann echt peddeln!

Dann kam es wie es kommen musste. Nach dem Radeln steht das Laufen an. In meinem gewohnten 5:00min/km Schnitt zockelte ich den Deich entlang. Da ich auf dem rad aber anscheinend echt die Spreu vom Weizen getrennt habe wurde ich tatsächlich nur von Arne (Mist) und einem weiteren Läufer überholt. Dies bedeutete den zwölften Platz! H A M M E R!

Gut, man kann jetzt sagen das die Cracks ja nicht da waren. Aber das ist deren Pech und nicht meins!

 

Fazit: Der beste Wettkampf dieses Jahr! Gutes Wetter! Beste Organisation. An jedem kritischen Punkt Farbe und ein Helfer. Viele Zuschauer dank der günstigen Lage. Und sportlich für mich ja sowieso. Diese Vorteile entstehen dadurch, dass dieser Wettkampf klein ist und auf einer Insel liegt und die Strecke wirklich einfach ist. Aber er muss ja erstmal organisiert werden und hierfür gibt es von mir die absolute Bestnote!

 

Leider hat der Veranstalter aber schon erkennen lassen, dass es diesen Wettkampf so wohl nicht mehr geben wird. Ob und wie es nächstes Jahr abgeht werden wir ja sehen. Aber von mir eine absolute Empfehlung: MITMACHEN!!!

 

Einen lieben Dank auch noch an meine Superfans Dor und Göntje, die mich tatsächlich überallhin begleiten und anfeuern! Danke!

3 Kommentare

  1. Tim & Marzi

    Wir gratulieren dir zu dem SPITZEN Wochenende und vielen Dank für den super Einblick in diesen Triathlon….auf Föhr…du kannst nicht nur gut radeln, sondern auch schreiben…Super Coco! DANKE! Und vorallem weiterso….bis Samstag!

    Tim & Marzi

  2. Frank L.

    Wirklich schöner Bericht, Coco!
    Und natürlich: Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Platzierung!!!!!!
    Erste Wettkampfsaison und gleich solche Resultate – wo führt das noch hin???
    Soll die Veranstaltung echt eingestellt werden?
    Liebe Veranstalter: Bitte bitte bitte nächstes Jahr nochmal machen, okay?
    Ich möchte doch auch mal auf Föhr starten!

  3. Stephan

    Hallo Coco,
    und schon wieder ein Bericht, der einem nach dem Lesen die Reue des Nichtstartens aufkommen lässt.
    Coco, ich glaube gemeinsam mit Frank L. führt die Topcoring-Liste der meisten Starts an !
    Respekt!

    Gruß
    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>