Ostseeman – aus Marzi´s Sicht!

So meine Lieben…nun mal ein kleiner Einblick in meine Ostseemanwelt 2011!

Vor einem Jahr, bei der Ostseeman Nachlese 2010, stellten sich bei Bernhard und Anne auf der Terasse 4 Staffeln für den Ostseeman 2011 zusammen. Fri Ööwingsfloose 1a mit Marzi+Sandra+Tim ; Fri Ööwingsfloose 1b Peter+Jan+Steffi ; Fri Ööwingsfloose 1c Hans+Arne+Ute und dann noch Fri Ööwingsfloose Upper Eastside Dennis und Chrissie.

Im Laufe des Jahres tat sich verletzungsbedingt aber dann ziemlich viel und die Staffelkonstellation veränderte sich ziemlich oft und rapide…zu meinem Leid musste ich dann, nach meiner Nieren-OP auch meinen Schwimmplatz räumen, den Stephan dann für mich übernahm..:DANKE! 4 Wochen vor dem Ostseeman musste Sandra dann wegen ihren Knien auch noch Absagen und Tim zögerte nicht und sagte gleich das er es mit übernimmt..ich schüttelte den Kopf aber vertraute ihm!

Von da an war Tim viel auf dem Rad…zusammen mit Bine, Jutta und all den anderen die am 7.08. starten sollten, unterwegs.

Der Tag rückte näher und Tim wurde mit viel Infos und Tips von Peter und Veit gefüttert. Das war super! Doch ich wurde zusehends nervöser…er bliebt aber ruhig. REINE KOPF SACHE…sagte er immer! 😉

Am Samstag Vormittag gings dann los nach Glücksburg.

Jutta und Ocke waren schon Freitag angereist und hatten einen schönen Stellplatz auf dem Yachthafenplatz ergattert. Als wir dann endlich auch passieren konnten fuhren wir an unseren Vereinsfreunden Frank und Olli und den Goldebeckern vorbei die sich nur wenige Meter von unserm Platz eine gemütliche Runde eingerichtet hatten. Im Laufe des Tages trudelten dann auch noch die anderen Floose-Camper ein: Stephan, Sandra&Jan, Ellen&To, Steffi, Kerstin&Tobi und Coco & Kerrin. Wir errichtet ein richtiges Floose-Dorf.

Wir nahmen mit fast allen teilnehmenden Floosen an der Wettkampfbesprechung teil und trafen uns dann danach alle im „Floose-Dorf“ und überreichten Bernhard ein Fotokalender, da er ja nun bis Februar im Einsatz ist. Er war sehr gerührt. Wir schossen ein schönes Floose-Foto am Hafen und machten uns dann dabei die Räder für den Check In fertig zu machen. Ich übernahm Bines Check In, da Peter noch arbeiten musste und die zwei erst am späten Abend eintrafen. Man der Helm war aber auch wirklich viel zu klein für meinen Döds! 😉

Rund um das ganze Geschehen trafen wir immer wieder viele Bekannte und Freunde die sich auch in Glücksburg tummelten und es wurden viele Details ausgetauscht. Die Aufregung stieg. Zurück auf dem Yachthafenplatz konnten wir dann auch ein paar Ladelunder begrüßen die sich auch zum campen in Glücksburg niedergelassen hatten.

Bei richtig schönem Sommerwetter saßen wir dann abends alle zusammen im Floose Dorf und aßen …na was wohl…richtig: NUDELN!!! Dann kam das Bier und der Wein auf den Tisch und Zack die Bohne hatte Marzi einen sitzen 😉 …es wurde dunkel und alle verkrochen sich in die Busse…die tapfere Steffi in ihr Zelt.

Nachts schepperte es dann ordentlich auf dem Dach unseres Busses und ich glaube das alle von dem heftigen Regen der Nachts runter kam wach wurden. Man, das war nicht normal. Um 4:30Uhr standen Tim und ich auf und machten uns frisch, ich packte meine Fototasche und er seinen Beutel. Alle anderen krochen auch langsam aus den Betten und es wurde gefrühstückt. Tim und ich gingen dann schon mal zur Beschriftung in die Wechselzone, wo Ute ihm die Zahl 702 auf den Oberarm malte und ein X auf die Wade…wir trafen auch Dennis und Chrissie, die zu Hause genächtigt hatten, da es nach FL ja nicht weit ist! Kerrin, Tobi und Ellen waren auch schon so früh auf dem Gelände, als Helfer!

Dann gingen wir zurück…es war extrem winding, die See war nicht so schön ruhig wie die Jahre zuvor und die Temperaturen waren auch nicht gerade hoch…naja, am Wetter können wir nichts drehen.

Dirk  traf ein und wir gingen alle zusammen los…die Aufregung stieg…es herrschte wieder dieses besondere Feeling. Auch wenn die See ziemlich rauh war und alle mit einwenig bedenken sich auf zum Schwimmstart machten…so war die Vorfreude auf das was der Tag bringen sollte größer. Jeden den ich traf drückte ich nochmal und wünschte viel Glück….dann mußte ich los auf den Steg…nur noch 10Min bis zum Start…wo war Tim? Hatte ihn im Gewühl verloren. Ich hatte keine Zeit mehr ihn zu suchen und gesellte mich zu den Delfs Brüdern die zum Glück einen Regenschirm mit hatten. Das Wetter war nicht wirklich toll, aber als der Herzschlag durch die Boxen schallte und der Countdown lief wars wie die Jahre zuvor….absoluter WAHNSINN! Blind fotografierte ich die Massen und machte mich dann auf den Weg vom Steg runter und wollte noch zu Tim, zum Glück traf ich ihn dann auch gleich und konnte ihn noch in Arm nehmen und  noch was auf seinen Weg mitgeben….“schmatz, mein Schatz ….. und pass auf dich auf!“ Ich glaube ich war aufgeregter als er! Er ging dann mit Bine und Arne in die Wechselzone!

Ich plazierte mich am Wasser direkt vor dem ersten check. Kerrin und Tobi liefen auch dort rum und Kerrin gings nicht gut, sie war krank, hielt aber die Stellung. Und Bernhard war am moderieren. Dann gings los…die ersten Schwimmer kam, etwas später als erwartet, da das Meer doch sehr aufgewühlt wurde von dem starken Wind. Dennis war der Erste von der Floose, ihm folgte Stephan, Hans, Jan usw!

Peggy hielt etwas hinter mir die Stellung, während ich mit Dirk auf Motorrad auf die Radstrecke fuhr. Erste Station….Rotenhaus/Anfang Weeserberg. Schnell konnte ich alle sichten/erkennen und festhalten mit meiner neuen Kamera.

Zogen dann weiter zum Wahrberg. War schon geil ein stückchen mit den Radfahrern mit zu fahren…mitten im Geschehen. Cool!!

Am Wahrberg plazierte ich mich etwas weiter oben. Dirk hatte es etwas schwerer die Fahrer zu erkennen und lief ein paar Meter vor und sagte bescheid wenn jemand kam…das Wetter wurde besser…aber es war immer noch kalt. Alle waren total gut drauf und hatten ihren Spaß das wir sie anfeuerten….Tim machte auf mich auch einen sehr guten und zufrieden Eindruck, das tat mir gut! Nachdem wir dort alle in der Kiste hatten fuhren wir weiter nach Holnis….das Motorrad fahren brachte echt total Spaß…hihi! Danke Dirk!

Man war das kalt in Holnis und pustig …bbbrrrrr!

Die Reihenfolge wußten wir nun, wer wann kam und wie lange es noch dauern würde…..doch dann passierte es….es fehlte auf einmal Dennis! Hä…wo war er? Die Reihenfolge war durcheinander und irgendwer sagte uns dann das er einen platten hatte. Dann kam er und zeiugte an: es waren zwei platten. Aber alles gut.

Dann kam Tim und hielt an…er war über eine Pilone geheizt und fast gestürzt…es ist alles gut gegangen aber der Schreck saß in dem Moment wohl doch noch! Nach kurzer Pause fuhr er weiter.

Dann kam Coco, vorletzte Runde…und rief: ich brauche Salz. Er war fiebrig, aber ein harter Hund zeiht das durch. Wir versuchten die FAN Gemeinde in Glücksburg zuerreichen – Katja und Co….doch zu Spät…Coco war zu schnell an ihnen vorbei.

Wir machten uns auf den Weg zurück, Dirk setzte mich am Campingplatz ab und fuhr mit Salz hinter Coco hinterher.

Ich schwang mich aufs Rad und fuhr zum Wendepunkt Bäckerswerft. Auf dem Weg dorthin traf  ich schon auf Steffi Böckenholdt, die ihren Marathon startete. Am Wendepunkt angekommen dauerte es nicht lange da kam dann auch schon Holger vorbei. Und dann wars wie ein Taubenschlag….Peter, Tim, Chrissie, Steffi, Ellen Lo., Jutta, Jan M., Ove….und noch viele Bekannte/Freunde vom MTV Leck, TSV Ladelund, Westerland, Niebül… kamen vorbei…ich feuerte alle an und knipste sie alle vor einer traumhaft schönen Strand/Meer Kulisse!

Dann gings weiter für mich zum Glücksburger Schloss. Auf dem Weg dorthin traf ich auf Dirk, der auch mit Rad unterwegs war und seine helle Freude daran hatte. Tim überholte ich und er strahlte…wie schön! Am Schloss plaziert, kam dann gleich die Jutta und strahlte mich an….die war gut drauf! Alle freuten sich und lachten, denn die Sonne schien jetzt und es wurde zeitweise echt warm 😉

Nachdem ich auch hier alle im Sack hatte, brachte ich das Rad weg und sah was die Floose Fan am Yachthafen für eine Stimmung machten…toll….machte Laune, dass hatte ich alles Verpasst und musste auch gleich weiter zum Ziel…wollte ich doch einen guten Platz bekommen um die Ziel Fotos zu machen.

Derweilen hatte Peggy schöne Fotos im Wechselbereich, am Berg in Glücksburg bei Bernhard und an der Brücke Quellental gemacht.

Nicht lange nachdem ich auf anhieb meinen gewohnten Platz der Jahre zuvor, einnehmen konnte am Ziel, kamen auch schon bekannte Gesichter durchs Ziel…Udo+Festus und Willi…die eine tolle Plazierung als Staffel machten. Danach gings fröhlich weiter…doch ich warte wieder…Peter müßte jetzt doch kommen…doch er kam nicht. Dann der Bescheid, seine Knie machten nicht mehr so richtig mit. MIST und das in der letzten Runde.

Es wurde immer wärmer, die Sonne fing schon richtig an in meinem Gesicht zu brennen.

Dann kamen nach 10:37 Stephan und mein Tim.-…WAHNSINN. Ich war super stolz und hammer froh das er da war….und das es ihm gut ging…schönes Gefühl!

Ich konnte ihn dann leider nicht begeleiten denn es fehlten ja noch die anderen Floosies und speziell Jutta und Ove hatte ich versprochen ein Ziel Foto zu machen…das ist ja auch Ehrensache für alle Floosies das zu machen, diesen Moment festzuhalten!

Als Jutta dann kam regnete es in Strömen…aber sie war so glücklich, das Wetter war so egal. GENIAL!

Gegen 20Uhr waren dann soweit alle glücklich im Ziel….und ich machte mich auf den Weg zum Campingplatz, wo immer noch die Floosies standen und die Läufer anfeuerten die sich mittlerweile schon kannten und sich bedankten. Tolle Stimmung und ohne euch ist der Ostseeman nicht der Ostseeman.

Im Floose Dorf wurde dann gegrillt und über den Tag gesprochen und wir feierten alle Finisher ausgiebig. Um 22Uhr dann hörten wir das Feuerwerk. Wir rechneten kurz durch und stellten fest das nun unser Held Olli kommen müßte. Wir gingen wieder alle nach unten und warteten auf ihn. Jan fuhr ihm mit Rad entgegen und Dennis lief zur Brücke und holte das dort plazierte Floose Schild. Dann kam Olli…Dennis vorweg mit dem Schild „Super, weiter so“ und wir riefen alle <Olli, Olli, Olli> mit Kerzen in der Hand. Wir alle hatten Gänsehaut und der ein oder andere Tränen, denn Olli hatte es…..er lief dann alleine weiter und wenige Minuten später hörten wir wieder ein Feuerwerk. Bernhard hatte extra was für Olli aufgehoben und es dann gezündet…geile Aktion. Die Goldebeker standen Spalier und das war wohl der schönste Zieleinlauf des Tages!

Zurrück bei den Bussen gabs dann noch das ein oder andere Getränk :-)….und Gute Nacht…das war der OSTSEEMAN 2011!

Tolle Finisher – Herzlichen Glückwunsch ihr wart alle super mit wirklich tollen Zeiten!

Fan´s – ohne Worte…das war wieder grandios von euch….ihr habt allen damit so geholfen ob Vereinsmitglieder oder nicht, es wurden keine Unterschiede gemacht – Großartig!

Helfer – wahnsinn das dies Jahr trotz Ostseemanteilnahme soooo viele als Helfer aktiv waren….wirklich Spitze!

Bernhard – ohne deine Sprüche wäre es nur halb so schön und wie mir gesagt wurde hast du wieder allen ganz schön eingeheizt, SUPER -DANKE!

Danke Floose, für ein wirklich tolles Wochenende! Freuen uns auf 2012!

* Schatz, du warst super und ich freue mich auf unser Staffel 2012!*

Fotos gibt es bei mir: fotomarzi@googlemail.com

Freue mich auf die Berichte von den Sportlern…aus ihrer Sicht!

Eure Marzi


5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Danke Marzi, echt toll geschrieben und vielen Dank für die Bilder !!! Super Arbeit!!!

    • Jan, Sandra und Haye S. aus L. on 15. August 2011 at 20:30
    • Antworten

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Im großen und Ganzen gibt er die Erlebnisse und Gefühlslage aller Teilnehmer und natürlich besonders die der Floosen wieder. Aber wo sind die Bilder? Der Link öffnet nur eine E-Mail.

    Liebe Grüße

    Jan, Sandra und Haye

      • Marzi on 15. August 2011 at 21:07

      Bilder…die sind doch bei der Nachlese zu finden….und ja, das ist ja auch meine E-Mail Adresse, falls du Bilder haben möchtest, schreib mir 😉

    • Tim "Z" on 17. August 2011 at 11:49
    • Antworten

    Zu aller erst ein ganz großes Dankeschön an alle die mich und alle anderen Floosies vor dem Event und auch an der Strecke unermüdlich unterstützt haben.

    Danke an Veit für die grandiosen Mixturen welche ich in meine Flaschen füllen durfte. Das hat echt klasse geklappt.
    Hätte nicht gedacht das man das überhaupt trinken kann.

    Ein weiterer Dank an meine Familie. Danke das ihr beiden mir die letzten vier Wochen vor dem Event den Rücken für das Training freigehalten habt.

    Sollte ich jemanden vergessen haben, so tut es mir leid.

    An alle diejenigen die noch Zweifel haben so ein Event mal anzugehen.
    Die Trainingsqualen lohnen sich allemal. Wenn man beim Laufen am Ende der 5.Runde rechts abbiegen darf, ist das ein unbeschreibliches Gefühl.

    Also los – anmelden!!!!

    • Jutta on 17. August 2011 at 19:15
    • Antworten

    Vielen Dank Marzi war wieder ein super toller Tag und muß Tim Recht geben wenn man in der 5. Runde über die Brücke läuft ,das Gefühl kann man nicht beschreiben muß man erlebt haben .Vielen dank auch von mir an alle die uns so toll den ganzen Tag unterstützt haben und die Tage davor wie Sonjas Massage war super und das Tape von ihrer Kollegin.Sandra hat dann auch noch am Tag davor Hand angelegt vielen dank noch mal es hat alles super geklappt

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.