Okt 10

Triathlonseminar Damp – Geheimtipp in Norddeutschland!

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, sagte bereits Sepp Herberger und schrieb damit Fußballgeschichte. Ob Mannschaftssport oder Triathlon – letztlich gilt dieses für alle Sportarten. Jetzt ist die Wettkampfsaison seit gut einem Monat vorbei und man schwelgt noch in Erinnerungen an tolle Wettbewerbe. Das Aufbauprogramm der Damp-Gruppe, welches wir bereits im Februar nutzten hat viel dazu beigetragen, diese Ziele überhaupt zu erreichen. Neben dem bereits Erlebten sind es aber auch die zukünftigen Herausforderungen, die uns Triathleten jetzt beschäftigen. Viele Ziele für 2012 sind bereits gesteckt. Doch welche Trainingsreize überbrücken die vielen Monate bis zum Saisonbeginn? Wie motiviert man sich über die dunkle Jahreszeit, ohne einen direkt bevorstehenden Wettkampf?

Die Antwort ist ganz einfach: Man investiert in die Zukunft und fährt im Herbst erneut nach Damp zum „Triathlonseminar“ von Anja Heil (Ex-Europameisterin), Torge, Frauke und Christoph.

 

Triathlon Seminar Damp

Die Floose mit Trainer, es fehlen Hans & Rolf

Mit 20 Personen reiste die „Fri Ööwingsflosse“ für ein Wochenende nochmals an die Ostsee und testete das neue Angebot der Damp-Gruppe. Mit einer Leistungsbandbreite vom Einsteiger bis zum ambitionierten Ironman-Finisher waren wir gespannt, wie das Seminar von den Trainern umgesetzt wurde. Um das Ergebnis hier schon mal vorweg zu nehmen: ES WAR EINFACH GRANDIOS!!!!!!!

1. TAG: Kaum haben wir unsere Ferienhäuser bezogen, startet das vollgepackte Programm. Im Congress Centrum sind entsprechende Räumlichkeiten für unsere Zwecke hergerichtet, darunter auch ein mit Folie ausgelegter Raum zur Radverwahrung. Neben Christoph von der Damp Akademie begrüßen uns die Trainer Torge und Anja. Direkt im Anschluss startet dann der praktische Teil im Panoramaschwimmbad, wo zur Schwimmstilanalyse Videoaufzeichnungen von jedem Teilnehmer gemacht werden. Währenddessen trudelt auch Trainerin Frauke ein, die euphorisch von den Teilnehmern begrüßt wird, welche bereits im Februar dabei waren. Mit Theorie  zum Thema „Schwimmen“ geht es im Seminarraum weiter. Präzise wird anhand der Videoaufnahmen gezeigt, welche Schwächen jeder Einzelne hat. Um gleich an seinen Fehlern zu arbeiten, ist bereits für das Abendprogramm ein Schwimmtraining geplant. Aber zuerst heißt es Abendessen im Vitalrestaurant. Völlig „baff“ stehen wir vor einem großartigen Büffet, welches verführerisch zum Bauch-voll-schlagen einlädt. Da man jedoch mit einem zu gefüllten Magen nicht ins Wasser gehen soll, gibt es für uns zusätzlich auch noch ein Mitnahme-Lunchpaket. So richtig zügeln kann sich jedoch kaum jemand, also sitzen wir kurz darauf vollgefuttert + Lunchpaket auf dem Schoß im Bus nach Kappeln zur Schwimmhalle. Auf dem Plan: Schwimmtraining, Konditionierung und Stilschulung. Anja und Torge zeigen uns die Übungen, gehen dabei selbst mit ins Wasser und legen auch mal überraschend Hand an, um einzelne Bewegungsabläufe zu verbessern. Schon auf der Rückfahrt haben wir das Gefühl, unglaublich viel dazu gewonnen zu haben.

2. Tag: Noch vor dem Frühstück laufen? Bereits um 7:00 Uhr steht ein Wake-up-Lauf an. Zerknirschte Gesichter auf dem Weg zum Seminarraum, wo Anja und Torge bereits warten. Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen Triathlon und Masochismus? Kurze Einweisung – los geht’s. Ganz gemütlich – aber jeder in seinem Tempo. Entlang der Wasserlinie empfängt uns eine wunderbare Ostseelandschaft. Das unterschiedliche Leistungsniveau innerhalb der Gruppe stellt keinerlei Probleme dar. Jeder ist angewiesen, nach 20 Minuten vom Weg auf den Strand zu wechseln und direkt am Ufer zurück zu laufen. Stellenweise geht es durch tiefen Sand. Der Bewegungsapparat ist bei diesem ungewohnten Untergrund richtig gefordert. Schließlich erreichen wir fast gemeinsam die Promenade, wo mehrere Übungen vom Lauf-ABC anstehen. Leider zieht sich unser „Präsi“ Hans beim Beinhebelauf einen Muskelfaserriss zu und muss damit das Seminar abbrechen. So ein Pech! Gute Besserung Hans – wir haben dich für das restliche Wochenende echt vermisst! Nach einem feudalen Frühstück geht es erneut mit dem Bus nach Kappeln zur Schwimmtechnikverfeinerung. Vieles vom Vortag wird jetzt bereits erfolgreich umgesetzt und von den Trainern hagelt es haufenweise Lob. Echt motivierend! Das Schwimmtraining ist damit damit abgeschlossen. Für alle Teilnehmer sind neue Erkenntnisse gewonnen. Vom Zeitpunkt her absolut genial, da wir jetzt über den Winter beim Hallentraining gezielt an unserer Technik feilen können. Zurück in Damp erhalten wir direkt im Congress Center einen Mittagsimbiss und schon startet das erste Radtraining. Gemeinsam rollen wir ein, bevor es ins Techniktraining geht. Das Wetter meint es gut mit uns – lachend strahlt die Sonne vom Himmel, so dass wir die teilweise heftigen Windböen gerne in Kauf nehmen. Neben der Radbeherrschung und dem runden Tritt geht es vorrangig um das gemeinsame Fahren in einer Gruppe. Außer Christoph, Anja und Torge hat Frauke auch ihren Trainingsparter Gerd dabei, der in seiner Altersklasse sogar auf den 3. Platz bei den Europameisterschaften im Zeitfahren landen konnte – also ein echte Rakete! Nach einigen Übungen „Kette rechts“ etc. geht es in drei unterschiedlichen Leistungsgruppen im belgischen Kreisel wieder zurück. Frauke übernimmt die vordere Gruppe, lässt wenige Kilometer vor Damp aber Ausreissversuche zu. Plötzlich setzt Gerd sich von der Gruppe ab. Veit bleibt dran und auch Frank zieht mit den beiden davon. Jutta und Frauke reissen kurz darauf ebenfalls aus, um eine Zweiergruppe zu bilden. Kurz vor Damp holt Veit nochmal alles aus sich raus und zeigt nordfriesische Stärke. Unglaublich! Tolle Leistung, Veit! Damit, dass er einfach so stehen gelassen wird, hatte Gerd wohl nicht gerechnet. Mit der Radbelastung noch im Bein heißt es im direkten Anschluss Laufschuhe an und ab. Puh – aber dafür sind wir ja da! Jetzt macht sich der Körper bemerkbar – gar nicht so einfach in den Lauf zu finden. Frauke hat mittlerweile umgesattelt auf’s Mountainbike, um die jetzt verstreut auf dem Strandweg laufenden Personen abfahren zu können. Vollkommen platt trudeln wir nach und nach wieder am Ausgangspunkt ein. Für heute langt es – aber auf dem Programm steht noch die Videoaufzeichnung für die Laufstilanalyse. „Wir wollen euch aufnehmen, wenn der Körper schon erschöpft ist!“ Okay, klingt logisch also ab in die Fitnessräume und nochmal für fünf Minuten aufs Laufband. Endlich Feierabend – schnell unter die Dusche und ran ans Büffet. Nach so einem Tag einfach genial. 4 bis 5 Gänge später ist jeder pappsatt. Erschöpft und müde geht’s zu Bett. Wer doch noch über ein paar Lebensgeister verfügt, schleppt sich zu „Copräsi“ Peter, wo noch ein gemeinsamer Abendabschluss angesagt ist.

3. Tag: Hardcore! Wem es gestern schon schwer viel, so früh einen Lauf zu machen, dem wurde heute noch eine Krone aufgesetzt. Punkt 7:00 Uhr treffen wir trotz schwerer Beine in der Sporthalle ein. Stabi-Training, Muskelkräftigung und Dehnungsübungen. Im Mittelalter hatte so etwas einen anderen Namen: „Folter“. Musikalisch im Takt startet ein Aufwärmprogramm, welches allein schon genügt hätte. Doch dann ging es erst richtig los. Vor uns ein Schlangenmensch mit Namen Anja, deren Posen von uns mehr schlecht als recht nachgeahmt werden. Ein 10 Kilometerlauf ist nichts gegen eine Stunde Stabi mit Anja! Großartig! Zumindest wissen wir jetzt, wo unsere Defizite liegen! Nach dem Frühstück geht es zur Laufstilanalyse. Im Seminarraum gucken wir uns gemeinsam die Aufnahmen vom Vortag an, während unsere Bewegungsabläufe in die einzelnen Teile auseinandergenommen werden. Zu Verbessern gibt es immer etwas. Nach der Theorie folgt die Praxis. Also wieder rein in die Radklamotten, einrollen in unterschiedlichen Leistungsgruppen und dann geht es nochmals richtig ab: Wechseltechnik- und Koppeltraining. Dann das Highlight: 2 x 4 Kilometer Rad und 2 x 1 Kilometer Laufen als Koppeltraining im Wettkampftempo. Die Lunge pfeift – die Beine brennen – Glücksgefühle im Ziel – GEIL GEIL GEIL! Vereinsmeisterschaften in Damp! Der Sieger: Veit Brüllke – unser selbsternannter Rennzwerg ist echt ein Tier! Das war’s dann. Zerschunden aber gemütlich und zufrieden rollen wir wieder zurück Richtung Damp. Duschen, Häuser räumen und ab zum Mittagessen ins Ostseerestaurant. Zum Feedback versammeln wir uns ein letztes Mal im Seminarraum. Jutta und Ellen geben ein Glas Sekt aus und bei „floose“üblicher Stimmung wird eine intensive Abschiedszeremonie vollzogen.

Dieses Wochenende wird uns nachhaltig in Erinnerung bleiben und in den nächsten Monaten besonders beim Schwimmtraining begleiteten. Von unserer amtierenden „Schneckenbrettträgerin“ bis zu unserem Frankfurt-Ironman-Helden war jeder begeistert und konnte eine Menge neue Impulse mit nach Hause nehmen. Besonders gut kam auch die tolle Verpflegung an. So brauchte man sich zwischen den Terminen nicht noch mit einer zeitintensiven Eigenverpflegung herumplagen.

Wir möchten uns auch auf diesem Weg nochmals für ein absolut schönes Wochenende bedanken. Vielen Dank an Christoph, Frauke, Torge und Anja. Ihr seid echt spitze! Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen.

Vielen Dank auch an Sandra Sievers, die sich um die komplette Organisation gekümmert hat. Danke an Marzi, die die Bilder zusammengeführt, bearbeitet und einen Link zum Online-Fotoalbum eingefügt hat. Habt Ihr prima gemacht! Bei der Floose wird selbst Triathlon zu einem Mannschaftssport!

Hier der Link zu allen Bildern des gesamten Wochenendes:

https://picasaweb.google.com/marzipan78/DampTriathlonseminar?authuser=0&authkey=Gv1sRgCP-I_YjIisz2jQE&feat=directlink

 

 

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Tobias Kaim on 10. Oktober 2011 at 15:03
    • Antworten

    Toller Bericht, Frank.
    Ein hammergeiles Wochenende mit Trainern wie man sie sich besser nicht wüschen kann. Beste Verpflegung, die immer da war, wenn man sie brauchte.
    Ich konnte mir im Vorfeld nicht vorstellen, dass man in der kurzen Zeit so viel lernen kann. Und das alles bei einem vollgepackten Trainingsplan, der auch nur die nötigen Pausen zu lies. Einfach grandios und absolut empfehlenswert so ein Seminar. Ich bin nächstes Mal gerne wieder dabei…. 🙂
    Gruß
    Tobi

    • Jan und Sandra S. aus L. on 10. Oktober 2011 at 15:09
    • Antworten

    Boa…… war das wieder ein hammermäßiges Wochenende.
    Sowohl wegen der vielen gemeinsamen Zeit mit den einmaligen Floosen, als auch mit den grandiosen Trainern Anja, Frauke, Torge und Christoph. Vielen Dank Euch allen für dieses rundum schöne und perfekte Wochenende.
    Unsere Muskeln erholen sich nach und nach von den Strapazen und unsere Köpfe versuchen krampfhaft das Erlernte und die vielen Hinweise wieder abzurufen. Hoffentlich schaffen wir es künftig regelmäßig die scheinbar harmlosen Übungen von Anja umzusetzen.

    Danke an Frank für den tollen Bericht und an die Fotographen Marzi, Christoph und Frank für die vielen Bilder.

    Allen anderen, die diesen Bericht lesen und die Fotos betrachten und nicht live dabei waren, sei gesagt Ihr habt wirklich was verpasst!!! Aber das wird sicherlich nicht unser letztes Triathlonseminar mit den „Fantastic Four“ aus Damp gewesen sein.

    Danke, Danke, Danke

    Sandra und Jan

    • Jutta u Ocke on 10. Oktober 2011 at 17:13
    • Antworten

    Supi Frank dein Bericht steht dem Hammerwochenende in nichts nach Uns hat es auch total viel Spaß gemacht

    • Tim & Marzi on 10. Oktober 2011 at 17:52
    • Antworten

    Wo fangen wir an… Danke für den tollen Bericht und Fotos, das nennt man Teamwork, Frank! 😉
    Danke Sandra für deine tolle ORGA, du bist Spitze!
    Danke an Euch SUPER Trainer, es war sooo toll, lehrreich, interessant und lustig!!!
    Danke an Alle die mit waren, es war ein wirklich tolles Wochenende mit Euch!
    Danke an den Wettergott, du hast es wirklich gut gemeint mit uns, blauer Himmel, Sonne, perfekt!!!
    Danke an Herrn Ohland, tolle Verpflegung, Wahnsinn!

    Wir sind schwer begeistert und können dieses Seminar nur empfehlen!!!
    Tim & Marzi

    • Nina on 11. Oktober 2011 at 09:04
    • Antworten

    Toller Bericht, der Lust macht.
    Sagt mal, wisst ihr, ob es sowas auch außerhalb eures Vereines gibt?
    Ich würd supergerne mal an so einem Seminar teilnehmen, weiß aber ehrlich gesagt nicht, wo man sich als Einzelperson in Schleswig-Holstein für sowas anmelden kann!
    Grad im Schwimmen wäre es glaub ich mal sehr wichtig, vermehrt auf die technik zu schauen!
    LG Nina

    • Tobi on 11. Oktober 2011 at 20:06
    • Antworten

    Hallo Nina.
    Klar, wir waren ja auch in Damp. Dort kann man sich sicherlich auch ab nächstes Jahr als Einzelperson anmelden, um dann in einer Gruppe mitmachen zu können.
    Schau mal hier:
    http://www.ostseefjordschlei.de/media/flash/Saisonmagazin/index.html#/57/zoomed

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.