«

»

Mai 18

Triathlon unter Palmen

 

Leute, das war eine Reise. Da trainieren zwei Nordfriesen mehr oder weniger intensiv und melden sich einfach mal für den Ironman 70.3 auf Mallorca an. Wird schon klappen. Klar, wir wussten das das Höhenprofil der Radstrecke etwas mehr hergibt als das des Ostseeman und klar, es würde etwas wärmer werden als die Veranstaltungen des letzten Jahres. Aber was wir auf Malle erlebten war der Hammer! Hammergeil und Hammerhart!

 

Montag: Nach einem durchfeierten vier Tage Wochenende an der Mallorcinischen Südküste empfing ich Kerrin und meine Schwester am Aeropuerto auf Mallorca. Mit Mietwagen ging es dann für die nächsten 8 Tage an die Ostküste Mallorcas in den Touristenort Alcudia.

 

Dienstag: Wind wie in Nordfriesland und Seegang wie in Dagebüll. Das kann ja was werden!

 

Mittwoch: Testfahrt der Rennstrecke mit unseren Mietrennrädern. Zwei Flaschen Wasser und ein Riegel eingepackt und los. Stephan, ein befreundeter Triabolo, hat sich als Guide zur Verfügung gestellt. Aus ihm sollte ein Psychomotivator werden. Nach 10km fing es langsam an bergauf zu gehen und nach 20km waren wir am Berg. Von nun an ging es 16km lang bergauf und es wurden 500 der insgesamt 850 Höhenmeter auf einmal abgestrampelt. Wir mussten mehrfach anhalten und unsere Kräfte mobilisieren. Der Achtruper Mühlenberg hatte uns nicht ausreichend für sowas vorbereitet. Irgendwann aber hatten wir die Spitze erklommen. Nun ging es rasant und lebensgefährlich bergab. Nun „nur“ noch 45km vergleichsweise flache Kilometer abspulen und die Testfahrt war zu Ende. Kurzer Blick auf die Uhr um zu einem schnellen Fazit zu gelangen. Wir brauchen das Internet und müssen die Cut Off Zeiten rausfinden. 5H 30min erschienen uns zu lang für die Radstrecke einer Mitteldistanz!

 

Donnerstag: Probeschwimmen auf der Wettkampfstrecke. Ich wollte doch wenigstens einmal meinen Neo im Wasser angehabt haben bevor das Rennen startet. Zum Glück war die See ruhiger geworden und der Wind hatte abgenommen. Kitty schwamm locker einmal die ganzen 1,9km und ich begnügte mich mit der Hälfte. So weit so gut. Wenigstens das klappte!

 

Freitag: Kitty´s erster Gedanke nach dem aufstehen: Sch… ab jetzt kann ich sagen: Morgen ist es soweit! Und oh mein Gott, es stimmte! Der Wind vom Dienstag und unsere Bergerfahrung vom Mittwoch liessen uns stark überlegen ob wir überhaupt antreten sollen. Aber bitte. Tot oder Leutnant!

Also ging es ab zur unendlich langen Wechselzone. Rad eingecheckt, Startbeutel abgegeben und ab zur Wettkampfbesprechung. Ich muss sagen, perfekt organisiert und spannend ohne Ende! Ist halt der Marktführer.

Den Rest des Tages haben wir zur Erholung und Entspannung genutzt, wenn man das so nennen kann mit der Aufregung und Angst in Kopf und Bauch!

 

Samstag: RACEDAY! Was tun wir nur hier? Zur natürlichen Aufregung kam nun auch noch der Respekt vor der Radstrecke hinzu und die Angst zu scheitern. Rad aufgepumpt, Sachen kontrolliert und ab zum Schwimmstart. Es wurde in Gruppen gestartet und Kitty und ich verabschiedeten uns um in unsere Startblöcke zu gehen. Wir hofften beide uns lebendig wiederzusehen. Denn das war uns beiden in dem Moment nicht sicher.

Doch siehe da, was dann folgte kann man nur mit Routine und Wissenschaft erklären. Wir beide spulten sowas von haargenau das ab, was im Bereich unserer Möglichkeiten stand. Kitty schwamm die 1,9km in 36min, was sie zwischen Pro´s und Hauptfeld brachte. Zwischenzeitlich wunderte sie sich wo die Gegner sind. Ich schwamm 44min, was für mich schon den ersten Sieg bedeutete. Das erste mal im Neo und im Meer! Geiles Gefühl, wenn es geschafft ist.

Nachdem wir die Schwimmsachen abgelegt bzw. vom Körper gerissen bekommen hatten ging es auf die Radstrecke. Hier war Kitty mit 3h 45min deutlich schneller als im Training und ich konnte mit 3h 15min sogar meine kühnsten Erwartungen übertreffen.

Dann ging es auf die Laufstrecke. Da insgesamt 3 Runden zu absolvieren waren mit längerer Gegenverkehrpassage konnte man sich endlich vom Leben des anderen überzeugen. Es waren irgendwo um die 27Grad und es wehte kein Lüftchen. Für mich war der Wettkampf hier zu Ende, da ich total am Ende war und völlig untrainiert was das Laufen angeht. Mit einem Halbmarathon gehend in 3h kam ich auf eine Gesamtzeit von 7h 21min und glücklich liess ich mir meine erste MD Medaille und das Finishershirt überstreifen. Und zwar von Kerrin, die nämlich schon im Ziel war.

Sie hatte mit ihrem Kreislauf zu kämpfen und gab meiner Schwester die Info: Ich friere! Da diese wohl auch im Laktatnebel war gab sie die stille Post an mich wie folgt weiter: Kerrin sagt sie führe! Hammer, Kerrin führt! Der Spass des Tages! Aber im Ernst, Kerrin legte noch einen super Halbmarathon hin mit 2h 23min und kam auf eine unglaubliche Gesamtzeit von 7h 00min und wurde damit Familiensieger vor mir und meiner grossen Schwester Britta. Wahnsinn. Solche Ergebnisse hatten wir unser am Vorabend nicht träumen lassen. Wir hatten uns eigentlich garkeine Ergebnisse erwartet. Aber es ist halt so wie es ist: Wir geben alles, nur niemals auf!

 

Nach spannender Siegerehrung (Raelert gewann knapp vor uns in 3h 57min) ging es zum Essen und Cocktails schlürfen und mein Zielspruch wurde Wirklichkeit: Ab jetzt ist aber Urlaub nä!

 

Es folgten zwei wundervolle Urlaubstage mit reichlich slapper af!

 

Das ganze schreit nach Wiederholung und Bestzeitenjagd. Mal schauen…..

 

Infos gibt es hier: Ironman Mallorca

 
Und hier die Seite unserer Freunde aus HH, die Triabolos

 

 

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. melle

    Schönes Ding Ihr beiden!!!! Neid!!!!:-)))

  2. Fam. Mar

    Herzlichen Glückwunsch Euch Beiden zu diesem tollen Ergebnis und Erlebnis! Ihr könnt wahrlich stolz auf Eure Leistung sein! Wir sind jetzt nach diesem Race natürlich total gespannt wie es in Glücksburg läuft und freuen uns Euch dann da ordentlich anzufeuern! So waren wir in Gedanken bei Euch!
    RESPEKT!!!
    Danke für den Bericht und die Bilder….Super!

    Fam Mar & Ü-Ei

  3. Hans

    Irre ihr beiden Helden.!!! Geniales Ding!!!
    ….aber in eurer Bescheidenheit hättet Ihr erwähnen sollen, dass Kitty den 6 Platz in der AK gemacht hat Glückwunsch!!!……Nur dass Ihr die Floose als „Null“ bezeichnet, wie man der Ergebnisliste entnehmen kann!!!

    Egal, habt Ihr super gemacht. Auch den Bericht und die Fotos!!!

    Weitermachen!!!!

    hans

  4. steffi böckenholt

    hallo liebe floosen!
    hammer schöni berichte.allen sportlern GLÜCKWUNSCH!!!!!
    mein anliegen ist eigentlich:den beiden geburtstagskindern von heute zu gratulieren.
    alles liebe peter G. und alles liebe veit.
    ich habe leider keine nummerrn von euch,so dachte ich mir ich nehme
    diesen weg.liegt mir nicht so aber besser so,als sich nicht melden.
    einen schönen sonntag noch und für alle einen guten start in die neue
    woche.
    liebe grüsse
    steffi&mark böckenholt

  5. Briddy

    Super Bericht, Bruder!

    Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben!

    Es hat wirklich sehr viel Spaß mit Euch gemacht!

    Rock on!

  6. FLo

    Einfach nur cool! Das kann Euch keiner mehr nehmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>