Sep 14

Ein Marathon der besonderen Art in Frankreich

 

Zwei Nordfriesen in Frankreich:

 
 Um den Rahmen nicht zu sprengen berichten wir ( Jutta & Ocke) nur vom sportlichen Teil unserer großen  Reise.
 Nachdem wir noch zwei Karten für die Pastaparty bekommen  konnten ging die Fahrt mit  unserem Reiseveranstalter ,um 18 Uhr, los. Nach 30 Minuten Fahrzeit kamen wir auf dem Chateau Cantemerle an .Wir (und ca. 4000 andere ) wurden freundlichen mit einem Glas Wein und Livemusik empfangen . Nach ca. 1 Stunde Unterhaltung wurden wir weiter durchgeführt in den Garten wo ein Zelt (für 5000 Pers.) aufgebaut war.  Nachdem alle Platz genommen hatten ging es los mit einem 5 Gänge Menü und Wein bis zum abwinken. Noch während des Essens war die Stimmung so gut das die Tanzfläche immer voll war. Um 22 Uhr folgte ein Feuerwerk das seines Gleichen sucht und das mit dem Schloß im Hintergrund .Hammergeil. Um 23 Uhr war die Party vorbei und wir traten die Rücktour an.
 Nach dem ganzen Wein konnten alle einigermaßen schlafen,so das wir um 7 Uhr wieder in den Bus steigen konnten und in Richtung Paulliac aufbrachen.Als wir angekommen und ausgestiegen waren, richteten alle ihre Verkleidung und stellten sich zum Gruppenfoto auf. Das bekamen einige Japaner mit die sich gleich bei uns einreihten und auch wie wild fotographierten . Danach gingen die Teilnehmer an den Start und die Begleitgruppe  machte sich auf den Weg an die Strecke zum anfeuern , natürlich bewaffnet mit Wein und Baguette . Jutta  war  vom Start an dabei und konnte alle 32 Verpflegungsstationen und Chateau´s  anlaufen wo es natürlich außer Wasser auch Wein und andere Leckereien gab ( Steak, Käse, Austern, Eis, …) . Nachdem ich (Ocke) erst bei Km 24 eingestiegen war (konnte nur gehen ) trafen wir uns bei Km 30 ,von wo an wir den Rest zusammen gegangen sind und genossen haben .Es waren mittlerweile  36 Grad im Schatten . Am Ziel erwartete uns erst  eine jubelnde Menschenmenge und ein langer roter Teppich (Zielzeit 6:15 ) danach bekam jeder Finisher  ein T- Shirt , eine Sporttasche, eine Flasche Wein , ein Trinkbecher und für die Frauen eine Rose. Danach wurde man weiter geleitet in ein anderes Zelt wo auf jeden Teilnehmer wieder Bier und Früchte bis zum abwinken warteten. Um 17 Uhr fuhren wir mit dem Bus zum Hotel ,wer wollte konnte länger bleiben und sich das Feuerwerk am Abend ansehen. Aber nach einer ordentlichen Mahlzeit fielen wir todmüde zu Bett. Schließlich fuhr am nächsten Morgen um 9 Uhr schon wieder der Bus zur Weinwanderung  wo man, bewaffnet mit einem kleinen Gefäß, wieder  einige Chateau´s ablief und natürlich auch wieder von dem köstlichen Gesöff probieren konnte. Nach etwa 10 km Probiergang wartete wieder unser 5000 Mann Zelt auf uns wo es ,welch Überraschung , Wein satt und ein 3 Gang Menü zur Verköstigung gab,natürlich begleitet von einer Liveband  so das die Leute während des Essens schon wieder am tanzen waren. Um 16 Uhr bestiegen wir wieder unseren Bus und fuhren ins Hotel , wo wir uns am Pool niederließen bepackt mit diversen Weinflaschen  die wir aus dem Zelt entführt haben wurde es noch ein schöner Abschluß einer gelungenen Reise. Fazit : ein gelungener Saisonabschluß.

Jutta & Ocke

 

 

2 Kommentare

  1. Alter Franzose; das war ja wohl Hardcore!!!………..das hört sich nach ne richtig geilen Veranstaltung an!! Ideal für die Floose!!!
    Glückwunsch dass Ihr den gefinisht habt!!! Ich hab noch nie von so einem verrücktes Rennen gehört, hab mal gegooglet und habe ein Video unter dem Link: http://www.youtube.com/watch?v=m-aUpaD-2-E gefunden…….Schaut Euch das mal an!! Irre!!

    Schöner Bericht, Jutta und Ocke!!!!

    Hans!

    • FLo on 16. September 2012 at 15:08
    • Antworten

    Bonjour!
    Vor wenigen Jahren wurde ich schon mal in einer Fachzeitschrift auf diesen Marathon aufmerksam.
    Für weinliebhabende Marathonläufer die ideale Spaßveranstaltung, um gleich zwei tolle Sachen miteinander zu verbinden.
    Das Konfuse daran ist jedoch, dass diese beiden Dinge eigentlich überhaupt nicht zusammen passen.
    Alkohol und Ausdauersport gleichzeitig?
    Ausnahmen bestätigen angeblich die Regel!
    Und diese Veranstaltung scheint genau so eine Ausnahme zu sein.
    Schon verrückt, aber irgendwann muss ich da wohl auch mal hin.

    Herzlichen Glückwunsch zu Finish!
    Toller Bericht!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.