«

»

Okt 30

Nun ist es endlich so weit, der Bericht über Sandra´s 1. Halbmarathon in Lübeck

Ich bin so aufgeregt! Mein allererster Bericht!!
Ich weiß was du jetzt denkst Frank! „Das wird ja mal Zeit!!“
Ja, ist ja schon gut!
Ich brauchte meine ganze Energie um die Schmerzen meines Muskelkaters wegzuatmen!!! 😉
Nein, nur Spaß! Leider komme ich erst jetzt dazu, einen kleinen Bericht über meinen 1. Halbmarathon in Lübeck zu schreiben! Sorry

Ich greife zurück auf Frank´s Themenvorschläge, damit ich wirklich nix vergesse!!

1. Vorbereitung:
Viel Essen, Sofa durchliegen und ein bisschen Lauftraining standen auf meinem Trainingsplan! Später in Damp merkte ich, dass dieser Trainingsplan nicht wirklich effektiv war. Also bekam ich es in den letzten Wochen noch einmal richtig „hilde“. 2 Wochen vorm Event, machte meine rechte Ferse schlapp, und mein Orthopäde meinte nur kurz: „Tja, da haben sie ihrem Fuß wohl ein wenig zu viel zu gemutet!“ Schei….. Arzt, dachte ich noch, aber dieser schei.. Arzt gab mir dann eine Entzündungshemmende Spritze in meine Ferse (AUA), und nach einer Woche konnte ich schon wieder laufen!! Doch kein schei… Arzt!! (Geh ich jetzt wohl mal öfter hin! ).
Ein paar Tage vor Lübeck, bekam ich dann noch richtige Halsschmerzen.
Sollte das nicht sein, dass ich in Lübeck an den Start gehe????? Egal, Grippostad, Schüssler Salze usw. halfen mir dieses kleine Problem in den Griff zu bekommen!

2. Wie war es genau? / 3. Wetter / 4. schmeckte das Lübecker Marzipan? / 5. Beweisfotos / 6. Empfehlenswert?:

Einen Tag vorher, fuhren Peggy, Veit, Jan, Haye und ich los nach Lübeck. Wir hatten uns ein Hotel besorgt, und wollten die Stadt einen Tag vorher noch einmal so richtig erkunden. Gesagt getan! Peggy und Veit besorgten noch ein Geschenk, Lübecker Marzipan. (Nein lieber Frank, wir können nicht sagen wie das Lübecker Marzipan geschmeckt hat, war ja ein Geschenk! Du musst wohl noch einmal selber hinfahren!)
Da ich vorher noch nie in Lübeck war, war ich natürlich enttäuscht vom Lübecker Tor. Datt ist ja so klein!!! Aber die restliche Stadt ist echt wunderschön, und wirklich eine Reise wert!!!! Während die Anderen total gelassen durch die Geschäfte schlenderten, wurde mir immer mulmiger!!! Als wir zufällig dazu kamen, als das Startbanner aufgehängt wurde, wollte ich nur noch nach Hause!! Ich weiß nicht warum, aber ich hatte Angst! Wo vor, frage ich mich jetzt auch!! Die Nacht im Hotel war schrecklich!! Das Hotel war an einer Hauptverkehrsstraße, und die Polizeiwache war direkt neben uns! Ich weiß nicht, wie viele Minuten ich geschlafen habe. Stunden, waren es auf gar keinen Fall!! Also quälten wir uns, nach dem Frühstück, bei super Wetter, in die Innenstadt.
Jan hatte nichts Besseres vor, als mich immer beim Gähnen zu fotografieren. Von Frank geforderte Beweisfotos folgen!
Da ich alle 2 Minuten auf´s Klo musste, verpasste ich noch fast den Start. Doch wo waren Peggy und Veit??? Hilfe!! Ich suchte die Beiden wie eine Verrückte. Kurz vorm Startschuss, fand ich sie dann. Ganz hinten!!! Pulsuhr gecheckt, Gels gecheckt, Musik gecheckt! Okay, kann losgehen!
Nach den ersten Metern war mein GPS dann weg, na datt geht ja gut los, dachte ich noch! Auf der ganzen Tour fehlte mir meine Anzeige!! Egal, nun heißt es nur noch laufen!!
Ich war noch nicht einmal aus der Stadt raus, da hing ich mich an 6 Mädels ran, die ungefähr mein Tempo liefen. Wir liefen gemütlich, quatschten und hatten auf der ersten Hälfte viel Spaß. Die Strecke außerhalb von Lübeck war herrlich! Ein Stück von einer Autobahn (glaube ich) wurde extra für uns abgesperrt. Links und rechts waren Wälder, die mit bunten, herabfallenden Blätter uns begleiteten. Nach 8,5 KM kam dann der 800 Meter lange Herrentunnel. 8% Steigung!
Gott sei Dank, ging es erst einmal runter. Rauf ging auch ganz gut. Ich hab halt mal auf Veiti gehört:“ Mach kleine Schritte, dann schaffst du das!“
Kurz vor der Wende (es war eine Wendepunktstrecke (sagt man das so?)) traf ich dann, den gut gelaunten Veit. Wir klatschten uns ab, und weiter ging es. Nach und nach wurde unsere kleine „Mädelsgruppe“ immer kleiner. Die zweite Hälfte lief ich dann mit einer Melanie. Wir hatten den gleichen Takt, und hatten uns immer noch viel zu erzählen! Grins. Ich weiß was ihr jetzt denk:“ Typisch Sandra, quatschen kann die immer noch, dann kann sie auch schneller Laufen!“ Stimmt´s?? Stimmt! Das taten Melanie und ich dann auch!
Ich hatte auf der zweiten Hälfte einen Durchschnittspuls von 175, und Quatschen mochte ich auf den letzten 5 Km nun auch nicht mehr.
Was ja super Klasse war, in Lübeck, das alle 300 Meter eine Omi, mit ihrer orangen DAK Jacke stand und dich angefeuert hat! Das haben die Organisatoren fantastisch hin bekommen!!!! Man war auf der Strecke nie wirklich alleine!!! Die letzten 2 Km ging es dann wieder in die Stadt. Kopfsteinpflaster und irgendwie immer noch Bergauf!! Wenn ich mal so richtig drüber nachdenke (ja, das kann ich!) ging es irgendwie immer nur Bergauf! (Außer 2x 400 Meter Herrentunnel). Ca. 500 Meter vorm Ziel stand dann der kleine, aufgeregte Jan, der wild winkte und mit unserer Kamera verwackelte Bilder machte. Marzi, du hast gefehlt!! 100 Meter weiter standen dann Haye und Veit, die mich noch einmal kräftig anfeuerten. Haye nahm dann meine Hand und lief mit mir ins Ziel. „Nicht so schnell“, sagte ich noch zu Haye, aber der zog mich ins Ziel, als wenn es kein Morgen gab! Nach 2:24:54 Std. war ich dann überglücklich, und stolz wie „Oskar“ im Ziel ! Ich würde diesen Halbmarathon in Lübeck immer wieder mitlaufen!! Tolle Organisation, tolle Verpflegung (Melle, die hatten Äpfel im Angebot, da fällst du vom Glauben ab! (kleiner Insider)) alles war einfach SUPER!!!! Wenn bloß dieser schei… Muskelkater nicht wäre!!! Treppe runter ist echt zum Abgewöhnen!! Zum nächsten Halbmarathon lass ich mir einen LIFTI Zuhause einbauen!!
So lieber Frank, ich hoffe ich habe jetzt alle Fragen, außer eine, beantwortet?!
Die letzte Frage die dir noch auf der Seele liegt ist:“ Wer ist dieser Typ auf der Urkunde???“
ICH WEISS ES NICHT!!! Ich finde aber auch, hätten die keinen hübscheren Typ finden können?! Nächstes Jahr macht mal die ganze Floose mit, dann haben die Fotografen genug schöne Motive für die Urkunde im Jahr 2014!!

So jetzt noch die klassischen Danksagungen!
Vielen, vielen Dank an alle, denen ich in der Vorbereitungszeit so sehr auf die Nerven gegangen bin,das ihr euch das ganze Gejammer angehört habt!! DANKE!
Danke an meine beiden Jungs, die mir immer Feuer unter den Hinter gemacht haben! Ich hab euch lieb!
Und ein großes Dankeschön an Lübeck!
ICH KOMME SEHR GERNE WIEDER!!!

Sorry für die ganzen Fehler! Da müsst ihr jetzt durch! Ich kann nun mal unter Druck nicht arbeiten! 😉

ICH HABE FERTIG!!!

 

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. FLo

    Wow – selbst der Bericht wird zum Halbmarathon!
    Hört sich ja alles super an.
    Somit gehört dieses Event ab sofort auf meine zukünftige Erledigungsliste.
    Vielen Dank und nochmals herzlichen Glückwunsch!

  2. Hans

    Toll geschrieben, Sandra!!!…………herzlich willkommen im Kreise der Autoren!!!………und nochmals herzlichen Glückwunsch!!!……und Gruß an den M.kater………….Was steht immer an der Strecke?…Der Schmerz geht, der Stolz bleibt!!

    Hans

  3. MARZI

    Hast du FEIN gemacht, Sandra! Toller Bericht! Und – tolle Leistung….kannst ja doch beißen ;-)!
    Neidisch bin ich schon auf Eure Premiere…..Halbmarathon….freu mich das ihr so eine tolle Veranstaltung dafür
    Gefunden habt. Könnt stolz auf Euch sein!

  4. Ellen Lo.

    Schöner Bericht, Sandra!.
    Endlich!
    Wir haben jeden Tag gespannt auf die Flooseseite geguckt.

    Der erste Halbmarathon ist schon was ganz BESONDERES.
    Auch wenn’s weh tut, überwiegt doch dieses unglaubliche Glücksgefühl und nicht zuletzt der Stolz.

    Die Erfahrungen beim ersten Halbmarathon kann dir jetzt keiner mehr nehmen und sie werden dir
    bei allen weiteren Wettkämpfen zugute kommen.

    Mal sehen was in Berlin so geht! 😉

  5. Reiner

    Hi Sandra…
    Toller Bericht, schöne Bilder, Glück mit dem Wetter, geile Stimmung, super gefinisht…
    „Die Sieger des Sommers werden im Winter gebacken…“ 🙂

    Glückwunsch!!!

    Gruß
    Reiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>