Nov 06

Motivation vs. Winterfrust

Mit Umstellung der Uhrzeit ist sie da – die Winterzeit! Kälte, Nässe und Dunkelheit führen automatisch zur Umstrukturierung der bisherigen Aktivitäten.

Der naturliebende Ausdauersportler ist besonders betroffen. Hallenbäder und Fitnesstudios bieten zwar Ausweichmöglichkeiten, werden jedoch nur als unbefriedigende Notlösungen in Kauf genommen.

Die Vitamin-D-Unterversorgung (aufgrund fehlender Sonnenstrahlen) wird jetzt unbewusst durch Süßigkeiten oder vermehrte Nahrungszunahme ausgeglichen. Das Körpergewicht steigt, unser Immunsystem wird anfälliger und aus dem dadurch entstehenden Unwohlsein entwickelt sich schnell Frustration.

Bevor es also zum totalen, körperlichen und seelischen Zerfall kommt, hier eine äußerst wichtige Frage an alle Leser dieser Homepage:

Was motiviert Euch während der dunklen Jahreszeit?

 

 

Als Autor dieser Zeilen, kann ich an dieser Stelle ein paar tolle Motivationshilfen nennen, die sich gleichzeitig auch ideal als Weihnachtsgeschenk eignen!

 

Filmempfehlungen für echte Nostalgiefreunde:

Die Sieger / American Flyers: (1985) Kevin Costner in einem seiner ersten Filme. Ein Film über die packende Atmosphäre eines Radrennens durch die Colorado-Rockies.

Running – Der Moment seines Lebens: (1979) Der junge Michael Douglas als Marathonläufer, welcher fest entschlossen ist, bei den Olympischen Spielen zu starten!

The Flying Scotsman: (2006) Eine wahre und ergreifende Radsportgeschichte Anfang der 90er Jahre.

Saint Ralph: (2005) Wunder sind möglich. Die Geschichte eines 14jährigen, der den Marathonlauf seines Lebens bestreitet.

 

Ganz besondere Buchempfehlungen:

Tom McNab: Trans Amerika (Ein atemberaubender Lauf-Wettkampf quer durch das brodelnde Amerika der 30er Jahre)

Marbod Jaeger: Zu spät geschaltet (In 35 Etappen zum Rennradwahn)

Matt Fitzgerald: Iron Men (Das legendäre Triathlon-Duell zwischen Dave Scott und Mark Allen)

Lynne Cox: Die Eismeer-Schwimmerin (Lebensbahnen einer ungewöhnlichen Frau)

Katrin Dörre-Heinig / Christoph Külzer-Schröder: Leidenschaft Marathon (Eine Weltkarriere)

Marc Buhl: Rashida (Der Lauf zu den Quellen des Nils)

Jörg Schmitt-Kilian: Vom Junkie zum Ironman (Die zwei Leben des Andreas Niedrig)

Hubert Schwarz: Aus eigenem Antrieb (Erfahrungen eines Extremsportlers)

Tom Ockers: Eis-Lauf (In der Kälte des Sibirien-Marathons)

Wigald Boning: Bekenntnisse eines Nachtsportlers (Skurrile Ausdauererlebnisse)

Joschka Fischer: Mein langer Lauf zu mir selbst

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • MARZI on 7. November 2012 at 07:51
    • Antworten

    Schöner Motivationsaufruf von dir Frank! Du hast echt immer gute Ideen!

    Also mich persönlich stört diese dunkle, oft trieste Zeit nicht, hab mich aber noch nie davon beeindrucken lassen. Jede Zeit im Jahr hat seine Reize. Diese Zeit jetzt ist eben dafür da, das Mann/Frau/ Sportler seine Akkus wieder Laden kann. Wann hat man schon so eine kuschelige und gemütliche Zeit, zusammen mit seiner Familie. Doch nur jetzt in dieser dunklen Zeit….schön vorm Kamin sitzen, Kerzen an und lecker Spekulazius und Lebkuchen essen mit der Family…..und wenn man das dann nach einem schöner Laufrunde im nassen , kalten Nordwind macht, ist das ein doch ein hochgenuß, den man nur jetzt hat! Bei schönem Wetter kann jeder Hans und Franz laufen.
    Mich motiviert zu jeder Zeit das ich mich körperlich einfach besser fühle wenn ich was getan habe….und geht’s mir gut, geht’s auch meiner Familie gut!

    Also haut rein und macht Sport….dann scheint die Sonne im Herzen!
    Eure Milchbar Marzi 🙂

    • opa deter frau on 7. November 2012 at 10:38
    • Antworten

    Was macht man im Dunkeln?
    Ab nach Hamburg – Gruss an deine Frau- ich freue mich schon!

      • Rolfe on 8. November 2012 at 11:59

      Mensch Peter ,da dürfen doch nur Frauen mit.
      Das sag ich Christa…

    • Steffi on 8. November 2012 at 11:21
    • Antworten

    Am besten ist es doch, wenn sich fest mit anderen Trainingskameraden verabredet…dann kriegt man auch den A… hoch 😉
    Ich verfluche heimlich still und leise und in regelmäßigen Abständen Ellen Lo, weil sie niemals unsere Dates zum Laufen absagt und ich mich dann doch immer aufraffen muss!!!
    Unsere Indoor-Home-Spinning-Anlage über der Garage steht auch schon wieder, da rocken wir ab demnächst mal wieder den Wiesengrund…wohl sehr zur Freude der Nachbarn 🙂

    Außerdem gibts da ja auch noch Marzi, die so dringend ihre Modelmaße wiedererlangen möchte und keine Ausrede gelten lässt ( ich hab schon viele versucht und konnte mich selten durchsetzen ), wenns um gemeinsame Schwimmeinheiten geht! Zum Glück kann ich mich in Leck dann auch frühzeitig in die Sauna verdrücken 😉

    Nee, im Ernst…das ist schon gut so Mädels und hinterher ist man dann doch immer froh und die Schoki schmeckt ohne schlechtes Gewissen doch viel besser.

    LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.