Apr 13

Föhr Marathon

Föhr Marathon 2014

Sonntag – Dagebüll – die nordfriesische Laufszene entert die erste Tagesfähre Richtung Föhr und sticht in See.

An Bord herrscht trotz der frühen Stunde gleich gute Stimmung, zumal der blaue Himmel super Bedingungen und damit ein tolles Lauferlebnis verspricht.

Erst später auf der Wettkampfstrecke wird vielen Läufern bewusst, wie steif die friesischen Winde auf der Nordsee wehen.

Kilometerlange Gegenwindetappen rauben die Kraft und dennoch inspiriert die tolle Insellandschaft.

Dazu eine perfekte Orga, eine gut markierte Strecke, zahlreiche Verpflegungspunkte, Begleitfahrzeuge und Streckenposten an jeder markanten Abbiegung, wodurch ein reibungslosen Ablauf gewährleistet wird.

Zudem ein tolles Publikum, welches an wenigen Stellen geballt, ansonsten zwar nur vereinzelt aber stets voller Elan uns Läufer anfeuert.

Von der  Floose dabei:

Staffelmarathon:

4:08:44 Oliver Kutta (mit Peter Dorsch und Erich Block) 4. Platz – gestartet für TSV Goldebek

Halbmarathon:

1:41:30 Ocke Junge, 12. Platz AK M45

1:53:43 Jutta Lützen-Junge, 3. Platz AK W45

1:53:43 Ellen Lützen, 4. Platz AK W45

Marathon:

3:32:00 Frank Lorenzen, 3. Platz AK M40 – 12. Platz Gesamt – gestartet für TSV Goldebek

Olli auf den letzten Metern

2 Kommentare

  1. Glückwunsch ihr Windbreaker…..und die Tote Tante danach sehr verdient!!!

  2. Glückwunsch an die Staffel, Als Teil des Orgateams habe ich Euch sehr gerne betreut !!

    Auf ein Neues im nächsten Jahr hoffentlich !!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.