Dez 06

2 Schwimmer in der Gülle

Diesen Bericht habe ich zeitnah geschrieben, nur falsch gespeichert, so kam er nichauf die Homepage…was ich nun nachhole:

Gestern haben Jess und ich unseren kleinen Privatwettkampf, unsere  Soholmer-Au-Durchschwimmung“  beendet, will heißen: Wir hatten uns vorgenommen die Soholmer Au von der B5 (Brücke zwischen Sande – und Bargum) bis zur Nordsee also 15 km Gesamtstrecke zu durchschwimmen.

 

Die Strecke haben wir uns in drei Etappen eingeteilt. Begonnen haben wir mit dem 2. Teilstück (3 km): von Efkebüll nach Waygard, (wo sich Soholmer-und Lecker Au treffen).

Alter, das is schon ein Angang, das Wasser hat schon eine sehr gewöhnungsbedürftig Farbe (hahaha). Seitlich begleiten uns hunderte von Schafen auf dem Deich mit dem Gefälle zur Au…..wenn die strullern…………….. na ja. …..egal !… Es kostet schon einige Überwindung! Dazu kommt die nicht gerade kuschelige Temperatur.

 

Für die, die’s nachmachen möchten:

Folgende Orga hat sich bewährt:

Mit 2 Autos zum Ziel fahren,  umziehen, Sachen im  Auto Nr. 1 lassen, und in Schwimmklammotten mit dem Auto Nr. 2 zum Startpunkt. Dort rein ins duftende Wasser und ab dafür. Nach Zieleinlauf,  umziehen und mit  Auto Nr. 1 zum Start, wo Auto Nr. 2 wartet.….Ende der Veranstaltung.

Klappt gut, allerdings hat sich Jess gefragt, was in den Köpfen der Leute abgeht, die uns so sehen, 2 kahlköpftige Männer fortgeschrittenen Alters in hautengen Gummianzügen vasilineverschmiert  ohne Schuhe durch Nordfriesland………  Es ging ohne Zwangsjacke ab!!

 

Weil‘s in der kommenden Woche unheimlich viel geregnet hat, war die Au sehr breit geworden und somit schwimmbar und wir konnten uns an die 1. Etappe von der B5 bis nach Efkebüll (5 km) wagen…. Is schon etwas brenzelig, weil man Stacheldrähte, Pfähle und sonstige Hindernisse unter dem Wasser nicht sehen kann. … is aber gut gegangen.

 

Die 3. und letzte und mit 7 km auch die längste Etappe sind wir gestern, am 24.08. angegangen. Von Waygard, vorbei am Botschlotter See nach Schlüttsiel.      Arschkalt!!!! Wassertemperatur wie im Winter.

Es war schon witzig wie Touries von der parallel zur Au verlaufenden Straße anhielten um Fotos von den bekloppten Wahnsinnigen in der Au zu machen.

Träumende Angler unterhalb einer Brücke haben sich total verjagt,  als sie unser „Moin“ aus dem Wasser hörten.

 

Weiter ging‘s durch den neuen Bongsieler Kanal  nach Schlüttsiel.  Da der Wind im Kanal genau von Westen kam, waren die Wellen „so gigantisch“, dass ich, wieder mal seekrank wurde und ein paar Mal die Fische füttern musste…. Ohne Scheiß!!…passiert mir immer wieder, aber hier, 5 m vom Ufer???

 

Insgesamt war es schon ne verdammt geile Tour, die zumindest mir viel Spaß gemacht hat, denke Jess  auch, auch wenn immer wieder auf mich warten musste… und bei Kaffee und Kuchen zusammen mit Beate war die Temperatur, die Wasserqualität und die Kotzerei schnell vergessen…….gerne wieder!

HansS 013

S 030

 

3 Kommentare

    • team deter on 7. Dezember 2014 at 19:08
    • Antworten

    total irre geil bekloppt und unglaublich!
    So lieben wir euch!!

    • Marzi on 8. Dezember 2014 at 20:49
    • Antworten

    Wie geil…..der Hammer…. Ihr seid echt die Härte!

    • Bernd on 22. Januar 2015 at 10:23
    • Antworten

    Supi! Bin gerne 2015 mit euch dabei. Will auch gerne irre werden!!!!!
    Bernd von der Förde

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.