«

»

Mrz 01

43. Wintermarathon in Husum

„Ausdauersport funktioniert auch ohne Kohlenhydrate!“

Eine gewagte These, die mir in meinen Gesprächen unter den Sportlern viel Contra einbrachte.

Es dauerte zwei harte Wochen, bis sich mein Körper endlich daran gewöhnte.

Dann dankte er es mir damit, dass meine Allergien verschwanden und ich nicht mehr soviel schwitzte.

Ich fühlte mich geistig fitter, war kreativer und auch das nachmittägliche Tief war weg,

Mein Blutzuckerspiegel war auf einem „natürlichen“ Niveau und ohne die ständigen Insulinausschüttungen blieben auch die Heißhungerattacken aus.

Nachdem ich die komplette Winterlaufserie in Drelsdorf ohne Kohlenhydrate absolvierte, erweiterte ich mein Ernährungsexperiment kurzerhand um einen zusätzlichen Monat.

Auch den Husumer Marathon wollte ich im reinen Fettverbrennungsmodus laufen und meine These damit endgültig untermauern.

Somit wurden es zwei ganze Monate, wo ich keinen Zucker, keine Getreideprodukte, kein Obst, keinen Alkohol und kein farbiges Gemüse zu mir nahm.

Meine Ernährung bestand ausschließlich aus Eiern, Fisch, Fleisch, Käse, grünem Salat, Öle, Fette und reichlich Wasser.

Automatisch reduzierte sich mein Körpergewicht innerhalb dieser Zeit um über 11 Kilogramm.

Mein sportliches Niveau blieb zwar etwas niedriger als früher, doch die gesundheitlichen Vorteile waren einfach enorm.

Der größte Nachteil bestand eigentlich nur im gesellschaftlichen Miteinander.

Kein Gastgeber sieht es gerne wenn seine Gäste nichts von dem konsumieren, was man anbietet.

Stets muss man sich erklären und ständig stösst man auf Unverständnis.

Einfach mal gegen den Strom zu schwimmen, kann aber auch durchaus motivieren.

Vorallem dann, wenn man selbst von seiner Sache überzeugt ist.

Die langen Trainingsläufe verliefen gut und so stand ich (nach einem Frühstück aus Thunfsch mit Rührei) relativ entspannt am Start des 43. Wintermarathons in Husum.

Leider war von der Floose niemand anderes auf und an der Strecke.

Dafür waren aber viele weitere Vereine vertreten.

Besonders zahl- und erfolgreich konnte sich der SV Enge-Sande behaupten.

Und der MTV Leck hatte ein tolles Fanpublikum an der Strecke!

An den Verpflegunsstationen nahm ich nur Wasser zu mir.

Mit 3:55:21 lief ich schließlich überglücklich in Husum durchs Ziel und finishte damit meinen 25. Marathon.

Meine These ist damit bewiesen!

Es geht also definitiv auch ohne!

 

Fazit:

Für mich war dieses Experiment eine ideale und äußerst wirksame Methode zur Reduzierung des Körperfettanteils, auf die ich im Bedarfsfall stets zurückgreifen kann.

Ich habe mich während dieser Zeit besonders intensiv mit  Ernährungsthemen beschäftigt, viele Podcasts angehört, Youtube-Videos angesehen und Berichte gelesen.

Zukünftig werde ich versuchen, mich vom Grundprinzip her möglichst natürlich und gesund zu ernähren.

Die Theorie der Paleo-Ernährung finde ich dabei persönlch am besten für mich geeignet und bin davon überzeugt, dass wir durch so eine Art der Ernährung viele Zivilisationskrankheiten bekämpfen könnten.

Ausnahmesituationen wird es aber wahrscheinlich am laufenden Band geben, schließlich bin ich ja nur ein Mensch!

 

Wintermarathon 2015

 

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Hans

    Man man man, Frank, Einfach geht doch auch!!!

    Wat ’n Stress machst Du Dir da selbst….. aber,es scheint Dir ja Spaß zu machen. Ich finde es enorm das Du das so durchgezogen hast. Glückwunsch unter 4 h Respekt!!!

    Weiter so…….bin gespannt was als Nächstes kommt.

    Hans

  2. Marzi

    Respekt Frank!
    Ich bewundere deinen Ehrgeiz und würde mir gerne eine Scheibe davon abschneiden.
    Aber…. Alles hat seine Zeit und wenn unsere Kinder groß sind…. dann ist auch wieder
    Mehr Zeit für solche Herausforderungen!
    Mach weiter so…. Du inspirist uns alle sehr!

    Glückwunsch zu diesem besonderen Finish!

    LG Marzi

  3. Jutta

    Respekt
    Jutta u Ocke

  4. Mensch

    Respekt welch ein Durchhaltevermögen Du an den Tag legst. Dat Ding mit der Ernährung haben Sandra und Ich in ähnlicher Form auch versucht. Aber bei weitem nicht so „extrem“ und haben schon Schwierigkeiten die abgespekte Version durchzuhalten.

    Wir freuen uns natürlich mit Dir und dem Ergebnis, dass Dir die Disziplin bringt.

    Wie schon auf FB geschrieben, waren wir leider verhindert und konnten daher keine Supporrt an der Strecke leisten.

  5. Stephan

    Hallo Frank,
    auch wir haben bereits mit dieser Ernährung Erfolge gehabt. Der Geist ist willig, aber unser Fleisch…
    Ich bestaune dieses Durchhaltevermögen und staune über diese Disziplin.
    Voller Ehrfurcht verneige ich mich wieder einmal im Geiste vor dir!

    Danke für diesen Bericht

    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>