«

»

Jul 19

St.-Peter-Ording 2016 – Gegen den Wind Triathlon

Ein Bericht von Eike!

In diesem Jahr wurde die Veranstaltung ihrem Namen mal wieder gerecht:

Gegen den Wind

Uiuiui, das war ganz schön pustig! Brandung und Strömung machten ein Schwimmen nicht möglich, so dass sich die Wettkämpfe zu Duathlons umfunktioniert wurden.

Die Jedermänner/-frauen hatten also vor dem Radfahren statt der Schwimmstrecke eine kleine Laufrunde von ca. 2,5 km zu absolvieren, so dass sich das Feld hier schon ein bisschen auseinander ziehen konnte (kleiner Dank an den Veranstalter: ich glaube, das waren eher 1,5 km J ). Eine flinke Dame aus Pinneberg lag nach dem 1. Wechsel vor mir (meine Güte ist die schnell gerannt!!!), doch auf dem Fahrrad konnte ich sie bald einholen und mir einen kleinen Vorsprung herausfahren. Die 1. Hälfte der Radstrecke war super! „Mit dem Sturm“ – jaaa, so macht Radfahren richtig Spaß J

Zurück ging es dann … „gegen den Sturm“ … hm … nun gut „hilft ja nix“ und es sind ja nur 10km (auf Hawaii kann das viiiiiiiel länger sein …), also war meine Überlegung: weiterhin Gas geben und hoffen, dass der Abstand groß genug wird, so dass ich nicht beim abschließenden Laufen eingeholt werde.

Die Laufstrecke durch den hügeligen Wald und tiefen Strandsand war wirklich anstrengend! Puuh, dagegen ist so ein Marathon ja fast eine entspannte Angelegenheit J Nach einer Runde und knapp 5km ging es auf die Zielgraden und ich konnte als 1. Frau einlaufen. Zwei Wochen nach Frankfurt fühlte sich das schon wieder richtig gut an!

Auf der Olympischen Distanz war Dörte unterwegs. Hier musste vor dem Radfahren eine 5km Laufrunde absolviert werden … puuh, da stöhnte so mancher Teilnehmer, da es nun schon insgesamt 15km zu Laufen galt. Aber Dörte hat trotz Sturm super durchgehalten und konnte in 2:58:32 finishen!

Eure Eike

SPO_2016-07-16

2 Kommentare

  1. Dörte Watzke

    Meine erste OD bin ich mit sehr viel Respekt angegangen .

    Schon alleine wegen des , doch etwas stärkeren , Windes , der einem es echt nicht leicht machte .

    Zudem wurde ich , auf der zweiten Hälfte der Radstrecke , so rrrrrrichtig nass.

    Der Regen peitsche auf meine Haut .

    Der 10km Lauf kam mir endlos vor , war aber nur unwesentlich ( 2 min ) langsamer als beim

    “ normalen “ Straßenlauf .

    Letztendlich bin ich aber , mit meinem Ergebnis , ganz zufrieden .

    Eure Dörte

  2. Silke

    Super Dörte – schade, dass wir Dich gar nicht gesehen haben dann hätten wir Dich auch trotz Regen richtig angefeuert. Du kannst echt total zufrieden sein mit Deinem Ergebnis 🙂
    LG Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>