«

»

Okt 12

Hawaii – ein Traum wurde wahr

Aloha,

unfassbar! Ich habe es geschafft! I am an Ironman! Heute ist wieder der Alltag eingekehrt in Kona. Am Strand, wo vorgestern noch der Athletengarten war, ist nun schon wieder der normale Badebetrieb … hier liege ich grade und kann gar nicht glauben, dass ich tatsächlich teilgenommen habe! Was war das für ein Erlebnis!?!!! Wow!!!

Die ganze Wettkampfwoche war gespickt von Highlights:
– der morgendliche Trubel beim Schwimmen am Pier
– all die Athleten, die dem Alii Drive hoch und runter gerannt sind
– das Training auf der Radstrecke
– die unzähligen Eindrücke dieser wunderschönen, facettenreichen Insel
– das warme Klima = T-Shirt und kurze Hose geht immer 🙂
– die Aufregung, als der Wettkampf immer dichter kam! Habe ich an alles gedacht? Komme ich mit der Ernährung zurecht? Wie viel muss ich trinken? Hält das Material?
– der Einmarsch der Nationen!!! Hammer!!! Zusammen mit 195 deutschen Athleten haben wir für Stimmung auf dem Alii Drive gesorgt! Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut wenn ich an dieses Erlebnis denke! Ich habe tatsächlich die deutsche Flagge geschwenkt! Unfassbar!!! Ein einmaliges Erlebnis!!!
– all die netten Menschen aus der ganzen Welt, mit denen man hier ein kleines Schwätzchen hält. Natürlich ist der Ironman immer Gesprächsthema Nr. 1 … die Gratulationen, die ich erhalte … dabei habe ich doch „nur“ eine Langdistanz gemacht, als eine von vielen 🙂
– Swim: hier war ich eigentlich mehr oder weniger die ganze Zeit etwas im Gedränge, das Wasser schaukelte etwas (die Bojen waren nicht zu sehen, ich bin einfach hinterher geschwommen), aber der hohe Salzgehalt macht das Schwimmen einfacher und ich hatte Glück und habe nicht zu viel Wasser geschluckt! Über die Zeit bin ich total überrascht, ich hätte nicht gedacht, es so schnell geschafft zu haben! Wow!!
– Bike: die erste Runde durch Kona lief wie gewohnt: ich konnte meinen 35er Schnitt halten, dann ging es rauf auf den Highway… die Strecke ist sehr wellig, es geht die ganze Zeit rauf und runter. Der Himmel war wolkenlos, es war sehr warm und: Wind, Gegenwind, auf der kompletten Strecke bis zum Wendepunkt … Endlich in Hawi angekommen ging es dann bergab und für ein paar Kilometer konnte ich Gas geben und wieder ordentlich Plätze gutmachen. Bis der Gegenwind wieder da war und uns bis Kona begleitet hat … wow, das war hart! Die Wärme und die Strecke waren toll, aber 150km Gegenwind haben mir echt zu schaffen gemacht.
– Run: trotz der anstrengenden Radstrecke konnte ich locker loslaufen! All die Menschen, von denen man am Alii Drive angefeuert wurde! Wow, das war toll! An jeder Station habe ich mich mit Wasser, Cola und Eiswürfeln versorgt und zwischendrin standen die Leuten am Rand und haben uns mit Wasserschläuchen nass gespritzt … oh, das war eine tolle Erfrischung!!! (Leider hab ich durch die nassen Schuhe schon nach 5km die ersten Blasen gespürt …) dann ging es wieder raus auf den Highway, rein ins Energy Lab und schon war ich wieder auf dem Rückweg! Ich fühlte mich immer noch unglaublich gut, keine Kreislauf- und Magenprobleme!!! Und dann kam der letzte Anstieg! Rechts abbiegen auf die Palani Road … oh mein Gott, nur noch bergab! Nur noch eine Meile! Und es ging mir immer noch total gut! (Schön, dass man unterwegs die Schmerzen von Blasen ausblenden kann …) Gänsehaut, Kloß im Hals: die Finishline! Und plötzlich konnte ich sprinten, als hätte ich heute noch nichts getan! Mein Papa hielt mir die Nordfriesland-Flagge hin und ich rannte mit ihr auf den letzten Metern überglücklich ins Ziel! Ich habe es geschafft!!! Es war hart, aber ein unfassbar tolles Erlebnis! Um Punkt 18:08 Uhr bin ich über die Ziellinie, genau zu dieser Sekunde ist die Sonne untergegangen! Ich habe es sogar zu einem „Daylight-Finish“ geschafft! Wow! Und ich konnte jede Sekunde genießen!
– Was für ein Event! Was für eine Atmosphäre! Und ich war ein Teil dessen!

Und dieses Event haben wir eingebettet in einen unglaublich tollen Urlaub, bei dem wir die ganze Insel erkundet, das Wetter genossen und uns richtig schön erholt haben.

LG aus Hawaii von einer immer noch überglücklichen Finisherin (die heute schon gar keinen Muskelkater mehr hat … wären die Blasen nicht unter den Füßen, könnte ich gleich noch mal starten … ich fühle mich überhaupt nicht fertig und habe immer noch total viel „Bock“ auf Sport … nun wirklich in die „Offseason“ zu gehen wird hart!)

 

14680636_314598822251638_6319354323909951873_n 14642044_314219175622936_5170593870471921704_n 14641918_314598625584991_8372672046487974330_n 14581314_311291075915746_3661772424264397001_n 14572950_311290739249113_5121471658022574790_n 14572914_311291285915725_8064248971129263318_n 14520508_314219168956270_246643206136198837_n 14519940_1259707114081953_7332131716133146267_n 14517454_1259706867415311_6287901782536446605_n 14516587_311291265915727_6990249395045947734_n 14462779_308988929479294_8625043012400719744_n 14441082_308988889479298_2276909248545208300_n

2 Kommentare

  1. Mensch

    Super schöner Bericht Eike!!! Hatte ein wenig Pipi in den Augen! Unfassbar, was du in diesem Jahr alles erlebt hast!! Das kann dir niemand mehr nehmen!!! Genieße jetzt noch das verarbeiten von den vielen, schönen Eindrücken, und pflege deine Füße!!! 😉
    Wir sind alle froh, dass du das alles so toll überstanden hast, und wieder da bist!
    Wir drücken dich! :-*
    Ich, Mensch und Kind

  2. Marzi

    Wahnsinn……ich freue mich das du so ein Spaß hattest und das du es voll genießen konntest.
    Danke das du uns so toll jeden Tag auf den laufenden gehalten hast und immer wieder Bilder
    Und Eindrücke gesendet hast. Das du dafür immer den Kopf hattest.

    Herzlichen Glückwunsch noch mal!

    Bleib wie du bist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>