Benefiz Hospiz Niebüll

Benefiz Hospiz

Mama, kannst du uns noch zum Benefiz anmelden?
Mir war klar: hier geht es nicht um Benefiz, den Tod oder den guten Zweck.
Die zu diesem Zeitpunkt verabredeten Mädels überwiegenden aus Katha´s Handball und Schul-Umgebung wollten zelten, durchmachen, laufen, quatschen und vor allem für eine Nacht weg von zu Hause!
Eben noch jung, kann ich das sehr gut nachvollziehen 🙂
Wie viele seid ihr? Nur acht, das ist noch wenig, aber was soll´s.
Anmeldung für eine gute Sache, man einfach loslegen und sehen wie es „läuft“.
Nach einem schnellen Start des jungen und ständig wachsenden Team s durch einen mit Laufgenen verseuchten jungen Mann aus Langenhorn hieß es die Führung zu halten….und 24 Stunden sind vor allem mit ohne viel Schlaf sehr lang.
Wencke, Lynn, Alina, Carolin, Jesse, Emma, Leila, Andy, Jane, Marie, Wienke, Loris, Renz, Adrian, Janne, Olde, Lasse, Joenna, Enna, Elena, Alex, Marcel und Katha……… der eine oder andere Turnschuh wäre unterwegs sicher gerne müde verschenkt worden.
Jeder wurde verhaftet, der in die Nähe der unausgeschlafenen Gesichter kam, die eine oder andere Runde zu laufen, sich zu bewegen, die Gemeinschaft zu stärken.
Wir „alten“ halfen lediglich im Dunkeln aus und hoben wohl nicht nur den Altersschnitt. Bewegung verbindet jung und alt, wach und müde sowie das Leben mit dem Tod.

Platz 1 mit gewerteten 266 km ging an somit an die Jugend – und es gibt schlimmeres, als auf sie stolz zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.