Nov 20

Laufsaison eröffnet

Ein vielseitiges Laufangebot gab es am Wochenende. Ob beim Lila-Eule Crosslauf in Kappeln oder beim Santarun in Tonder (DK), es gab viele Laufkilometer für die Floose.


Nov 04

Frankfurt Marathon

Torsten T. Jahresabschluss sollte der Frankfurt Marathon in diesem Jahr sein. Eigenlich lief das Jahr ganz gut bis auf die letzten Wochen vor dem Marathon. Durch eine Erkrankung war es Torsten leider nicht möglich seinen Plan und die langen Läufe so durchzuziehen wie gedacht. Aber wer Torsten kennt weiß das er nichts unversucht lässt….darum fuhr er mit Silke trotz allem nach Frankfurt und stand am Start.

Und…wie lief es?………Sehr gut! Mit einer Zeit von 4Std.15Min. kam Torsten glücklich ins Ziel in der Festhalle. Silke hat alles gefilmt und beide waren sehr angetan von der Organisation.

Herzlichen Glückwunsch…nun geht es weiter, auf zum nächsten Ziel!


Nov 04

Halloween Run in Schleswig

Wer Sandra kennt, weiß das es nie langweilig wird mit ihr und sie eine sehr kreative und lustige Sportlerin ist. Daher ist der Halloween Run in Schleswig seit einigen Jahren für sie auch ein MUSS.

Beim Sport-Tiedje Halloween Run muss auf der 6,66 km langen Strecke durch die Dunkelheit der Königswiesen in Schleswig, bei schaurige Atmosphäre so manche gruselige Überraschung ertragen werden. Nichts für schwache Nerven. Der 1,665 km langen Rundkurs ist mit Fackeln ausgeleuchtet und es gibt hinter jeder Kurve neues Grauen….

Wer mehr über diesen gruseligen Run wissen möchte schaut sich die Homepage mal an: http://halloween.run/

Wer erkennt hier denn wen?

 

Nov 04

Ergebnisse vom Nachtmarathon

Hans hat alles Ergebnisse super ausgewertet und jede Runde bei jedem Läufer akribisch mitgezählt und die Zeiten notiert…das können und wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten.

ErgebnisseNachtmarathon

 

DANKE Hans, toll gemacht!

Okt 15

1. Floose Nachtmarathon

Mit ca. 85 Teilnehmern, startet gestern um Punkt 18Uhr der 1.Floose-Nachtmarathon. 10 Mal mussten die Einzelstarter und die Staffeln eine 4,2Km Runde im Wand um die Haidburg Süderlügum im Dunkeln laufen. Nach tagelangen Regen war der Waldboden stellenweise sehr aufgeweicht, aber dank toller Unterstützung wurde die Strecke mit Holzschredder ausgebessern. Alle Läufer, darunter auch Kinder, mussten ab der 2.Runde Kopfbeleuchtung tragen, da die Strecke nur teilweise ausgeleuchtet war. Die Mitglieder des Vereins Haidburg waren mit so viel Herzblut dabei und boten eine tolle Verpflegung an der Haidburg an und die tolle Beleuchtung ums Gebäude war einfach großartig…..Vielen Dank an dieser Stelle. Die Hawaii-Übertragung war auch gesichert. Wir würden uns sehr freuen wenn die Teilnehmer hier ihre eigenen Eindrücke von gestern hinterlassen, zB. wie es Nachts im Wald ist zu laufen oder wem ein Wildschwein vor die Füße gelaufen ist oder oder oder….Vielen Dank schon mal dafür und auch an alle Teilnehmer, Sponsoren und Helfer…..Nächstes Jahr geht es weiter…wie auch immer….

Ergebnisse

Start – Film

Okt 13

Ambossrennen

Nass wurden alle, beim Ambossrennen in Risum. Was aber weder die vielen Zuschauer noch die angemeldten Team von der Teilnahme abhielten. Bei typischem Norddeutschen Herbstwetter hatten so wohl die Teilnehmer als auch die Zuschauer sichtliche ihren Spaß. Die Teilnehmer die zum Teil mit sehr kreativen Verkleidungen am Start waren mussten durch Schlamm – Gräben, über Stroh und Treckerreifen, über Wände, Baumstämme und durch einen kleinen See. Das erinnerte an die Kindheit….wann macht man sonst mal so eine Matschschlacht als Erwachsener!

Da unser Präsi Börni der Schirmherr diese HAMMER Veranstaltung ist, war es natürlich klar das auch Floosies am Start waren. Ocke, Peter, Tim & Lars kämpften sich als Wikinger durch den Parcour und sorgten für viel Aufsehen.

Auch Jan, Veit, Kerrin, Elli, Coco, Dört und Marc wurden im Schlamm spielend entdeckt. Wer war noch dabei?

Vielen Dank für die super,schlammige und anspruchsvolle Veranstaltung…..hat mega Spaß gemacht.

Okt 05

FlooseNachtMarathon

Nach einem erfolgreichen Abbaden am Gendarmenstien…
kommt nun Ernst (also nach dem Amboss)!

da83fec0-e0b8-482c-b0a8-d8acc08a2961

Ablaufplan des FlooseNachtMarathon 14.10.2017:
16:00 Eintreffen der Teilnehmer und Ausgabe der Startnummern
17:00 Streckenkontrolle auf Wunsch Führung
18:00 Start
24:00 Zielschluss

Die Zeitnahme erfolgt völlig unspektakulär durch nicht ausgebildete, aber immer fröhliche Floosen per Handmessung.

Die Verpflegung wird durch ein erfahrenes Team des Haidburg eV bereitgestellt und gegen Kostenbeitrag sogar ausgegeben.

Zum WarmUp und CoolDown gibt es eine Fussballarena für alle!!

Leichte Mädchengetränke (Soft) und Männerbrause (Bier) sind käuflich zu erwerben,
hochprozentige Schnell(zuBett)macher sind auf eigene Gefahr selbst mitzunehmen.

Alle, die wider Erwarten lieber auf Hawaii sind, werden wir voraussichtlich per Leinwand im Auge behalten.

Dagebliebene können ihr Frühstück bei Bedarf ebenfalls erwerben.

Parkplätze am Ochsenweg/kleiner Rastplatz oder gegenüber 100mm Depot.

Wir freuen uns:))

Sep 23

Landesliga mit viel Floose-Power

Landesliga 2017

Auch in 2017 waren wir, Jan S., Marc Z., Dennis, Chrissie, Jutta, Nia & Ellen wieder

Teil des Triathlon Südtondern Teams und zu vier Wettkämpfen im

ganzen Land unterwegs:

Flensburg, Geesthacht, Kiel und Norderstedt

Gesamtergebnisse der Mannschaftswertung/Landesmeisterschaft:

Damen: 3. Platz

Herren 1: 2. Platz

Herren 2: 14. Platz

Sep 21

Digeløbet 69


Der Digeløbet (= Deichlauf) Nr. 69 in Højer DK war wieder einmal ein Erlebnis und – kaum zu glauben – es war warm und die Sonne schien! Entspannt dänische Atmosphäre vorm Start, wie immer mit gemeinsamen Aufwärmübungen nach den Hits der Saison. Mit 4,4 / 9,3 und Halbmarathon stehen drei Strecken zur Auswahl. Spätestens mit dem Sartschuss ist es dann vorbei mit „entspannt“ und es wird anstrengend. Bei den 9,3 Kilometern, die Kerrin (Siegerin!) und ich zu bewältigen hatten, wechseln die Untergründe von Teer auf Schotter auf Gras (= Deich). Die mit Määäharbeiten beschäftigten Schafe verstehen diese unnütze Quälerei wieder Mal nicht… Unsere Mitstreiter Heidi und Johannes Jepsen entschieden sich für den kurzen Lauf. Mit Erfolg: Im Fotofinish und einer Zehntel Sekunde Vorsprung gewann Johannes nicht nur das Rennen, sondern später auch noch eine leckere Mettwurst (= Pølser). Ende Mai Digeløbet Nr. 70.

Sep 14

Medoc-Marathon

Bordeaux, eine französische Großstadt, das politische, wirtschaftliche und -man höre-
geistige Zentrum des südwestlichen Landes. Die Stadt hat ca. 250T Einwohner und war zeitweise
Regierungssitz Frankreichs, was ihr bis heute zum Ruf „heimliche Hauptstadt“ verholfen hat.
Wer mehr dazu wissen möchte, fragt Eike nach Quentin (gesprochen Kwongtoohn), der Franzose,
mit dem sich weibliche Sportler über 15 min unterhalten können.

Nun zum Wesentlichen: Bordeaux kann man trinken und viel wichtiger man kann ihn feiern.
Der Medoc-Marathon ist auch die geniale Präsentation eines landwirtschaftlichen Produktes
nebst des produzierenden Volkes, ihrer Lebensweise und Kultur.
Hier finden sich unzählige überwiegend Verrückte ein, um sich bereits beim Vornudeln
tanzend zu erwärmen und das wohlbemerkt bei Tageslicht.
Fortsetzend wird tanzend gestartet und auch zwischendurch tanzend aufgelockert.
Die landestypische Beköstigung reicht von Früchten,
deren Name nur unsere weitgereiste Kerrin kennt, über Eis, Entrecote,
Austern, Käse und natürlich und vor allem Bordeaux (gesprochen Bordoooohh).
Es wird sich hier in allen Sprachen unterhalten, nur weiß hinterher keiner worüber
und aufgrund der Verkleidungen eigentlich auch nicht mit wem.
Die Verbindung von Kulinarischem, Sport, Wein, Musik und Tanz
sollte jedoch keinesfalls in ihrer Anstrengung unterschätzt werden.
Ein Marathon bleibt ein Marathon und der längste heißt nicht ohne Grund der Längste.
Unser geplanter Zieleinlauf 6:28 wurde abgesehen von Ersttäter Claus nicht nur wegen des
Staus zum offiziellen Zielschluss 6:30 und meines Trödelns beim Eisessen verfehlt,
auch die musikalissche Auseindersetzung mit Jane Fondas „I want to ride your bicykle“
ließ Queen Eike auf dem Klapprad vorübergehend erstarren.
Wer mehr dazu wissen möchte, fragt Eike nach Jane Fonda (gesprochen Djähhn Fonnda).

Es ist wie beim Feiern, auf einmal ist alles zu Ende und wir waren eigentlich noch gar nicht fertig:)
Diesen Marathon läuft man nicht unter 3 Stunden, Ziel ist unter 3 Promille.
Ob wir das geschafft haben, weiß man nicht,
da moderne Sportuhren dieses Ergebnis gar nicht messen können.
Ich verzichte daher weiterhin auf diesen Quatsch.
Den FlooseZeitfahrhelm wegen mangelnder Ernsthaftigkeit -nochmals danke Jan-
habe wohl nicht nur ich redlich verdient, eben drum:

Sport verbindet, oder war es der Wein??

soviel (Text und doch nur ein Bruchteil) aus dem Team Deter
…….wer mehr wissen will………….bringt mir Bordeaux!