Sep 21

Digeløbet 69


Der Digeløbet (= Deichlauf) Nr. 69 in Højer DK war wieder einmal ein Erlebnis und – kaum zu glauben – es war warm und die Sonne schien! Entspannt dänische Atmosphäre vorm Start, wie immer mit gemeinsamen Aufwärmübungen nach den Hits der Saison. Mit 4,4 / 9,3 und Halbmarathon stehen drei Strecken zur Auswahl. Spätestens mit dem Sartschuss ist es dann vorbei mit „entspannt“ und es wird anstrengend. Bei den 9,3 Kilometern, die Kerrin (Siegerin!) und ich zu bewältigen hatten, wechseln die Untergründe von Teer auf Schotter auf Gras (= Deich). Die mit Määäharbeiten beschäftigten Schafe verstehen diese unnütze Quälerei wieder Mal nicht… Unsere Mitstreiter Heidi und Johannes Jepsen entschieden sich für den kurzen Lauf. Mit Erfolg: Im Fotofinish und einer Zehntel Sekunde Vorsprung gewann Johannes nicht nur das Rennen, sondern später auch noch eine leckere Mettwurst (= Pølser). Ende Mai Digeløbet Nr. 70.

Sep 14

Medoc-Marathon

Bordeaux, eine französische Großstadt, das politische, wirtschaftliche und -man höre-
geistige Zentrum des südwestlichen Landes. Die Stadt hat ca. 250T Einwohner und war zeitweise
Regierungssitz Frankreichs, was ihr bis heute zum Ruf „heimliche Hauptstadt“ verholfen hat.
Wer mehr dazu wissen möchte, fragt Eike nach Quentin (gesprochen Kwongtoohn), der Franzose,
mit dem sich weibliche Sportler über 15 min unterhalten können.

Nun zum Wesentlichen: Bordeaux kann man trinken und viel wichtiger man kann ihn feiern.
Der Medoc-Marathon ist auch die geniale Präsentation eines landwirtschaftlichen Produktes
nebst des produzierenden Volkes, ihrer Lebensweise und Kultur.
Hier finden sich unzählige überwiegend Verrückte ein, um sich bereits beim Vornudeln
tanzend zu erwärmen und das wohlbemerkt bei Tageslicht.
Fortsetzend wird tanzend gestartet und auch zwischendurch tanzend aufgelockert.
Die landestypische Beköstigung reicht von Früchten,
deren Name nur unsere weitgereiste Kerrin kennt, über Eis, Entrecote,
Austern, Käse und natürlich und vor allem Bordeaux (gesprochen Bordoooohh).
Es wird sich hier in allen Sprachen unterhalten, nur weiß hinterher keiner worüber
und aufgrund der Verkleidungen eigentlich auch nicht mit wem.
Die Verbindung von Kulinarischem, Sport, Wein, Musik und Tanz
sollte jedoch keinesfalls in ihrer Anstrengung unterschätzt werden.
Ein Marathon bleibt ein Marathon und der längste heißt nicht ohne Grund der Längste.
Unser geplanter Zieleinlauf 6:28 wurde abgesehen von Ersttäter Claus nicht nur wegen des
Staus zum offiziellen Zielschluss 6:30 und meines Trödelns beim Eisessen verfehlt,
auch die musikalissche Auseindersetzung mit Jane Fondas „I want to ride your bicykle“
ließ Queen Eike auf dem Klapprad vorübergehend erstarren.
Wer mehr dazu wissen möchte, fragt Eike nach Jane Fonda (gesprochen Djähhn Fonnda).

Es ist wie beim Feiern, auf einmal ist alles zu Ende und wir waren eigentlich noch gar nicht fertig:)
Diesen Marathon läuft man nicht unter 3 Stunden, Ziel ist unter 3 Promille.
Ob wir das geschafft haben, weiß man nicht,
da moderne Sportuhren dieses Ergebnis gar nicht messen können.
Ich verzichte daher weiterhin auf diesen Quatsch.
Den FlooseZeitfahrhelm wegen mangelnder Ernsthaftigkeit -nochmals danke Jan-
habe wohl nicht nur ich redlich verdient, eben drum:

Sport verbindet, oder war es der Wein??

soviel (Text und doch nur ein Bruchteil) aus dem Team Deter
…….wer mehr wissen will………….bringt mir Bordeaux!

Sep 11

Amboss-Rennen mit Joey Kelly

Die dritte Auflage der nordfriesischen Hindernis-Challenge wird durch eine Benefiz-Veranstaltung mit der Sport- und Musiklegende bereichert

risum-Lindholm Authentisch, kernig, hart aber auch mit einem hohen Spaßfaktor: Das Amboss-Rennen ist ein außergewöhnlicher Wettkampf für besondere Friesen. Die dritte Auflage des herausfordernden Hindernis-Rennens mit reichlich Friesen-Kolorit findet am Sonnabend, 7. Oktober, im Helmut Hennig Stadion in Risum-Lindholm statt. Noch können sich Vierer-Teams dazu anmelden. Noch gibt es auch Karten für ein besonderes Highlight. Erstmals wird das Amboss-Event auf zwei Tage ausgedehnt und bietet eine Benefiz-Veranstaltung. Und diese bringt am Vorabend, am 6. Oktober, nicht nur für Sportler einen Weltstar nach Südtondern. Extrem-Sportler Joey Kelly von der legendären Kelly Family, die gerade ein großes Comeback feiert, will am 6. Oktober ab 19 Uhr die Zuhörer in der Niebüller Stadthalle mit seinem Vortrag „No Limits“ – wie schaffe ich mein Ziel“ faszinieren und motivieren.

„Und das wird ihm gelingen“, sagt Bernhard Vogel, erneut ehrenamtlicher Organisator des Amboss-Rennens. Der bekannte Moderator zahlreicher Triathlon-Top-Events – darunter des Ostseeman in Glücksburg – kommt selbst aus der Ultra-Triathlon-Szene. „Daher kenne ich Joey, ich freue mich sehr, dass er kommt“, sagt Vogel. Sind Sportler, die für Triathlons über die drei- oder vierfache Ironman-Distanz über mehrere Tage bis an ihre Grenzen gehen, nicht Verrückte? „Keinesfalls, das sind meist ganz bodenständige, freundliche Typen, die mich faszinieren, fast ausschließlich Amateure, eine große Familie – für sie organisiere und moderiere ich Sport-Events“, sagt Vogel.

Die Fitness von Langdistanz-Triathleten ist beim Amboss Rennen aber nicht gefordert. „Es geht vor allem um Einsatz, Geschicklichkeit und Teamgeist, denn die Zeit wird erst dann gestoppt, wenn der Letzter jeder Vierergruppe das Ziel erreicht hat“, erläutert Bernhard Vogel, der das Amboss-Rennen auch deswegen ’erfunden’ hat, damit es einen guten Ersatz für den ausgelaufenen Herrenkoog-Triathlon gibt. „Und auch eine tolle Outdoor-Veranstaltung Anfang Oktober, wo draußen sonst nichts mehr los ist. Ich hoffe auf viele Zuschauer“, sagt der Experte.

Am 7. Oktober geht es aber nicht nur um Sport, es geht auch um die Verbundenheit zur Heimat, zu besonderen Persönlichkeiten und Ereignissen. „Und zwar mit Blick auf den ganzen Kreis. Ich will weg von diesem Kirchtumdenken – das Amboss Rennen ist für alle Nordfriesen gemacht, alle Nordfriesen sind willkommen“, betont Vogel.

Für die Teams gilt es, einen zwei Kilometer langen Kurs drei Mal zu umrunden. Die Hindernisse haben es dabei in sich. Die größte Herausforderung dabei dürfte die Friesenhölle sein, ein Hindernis mit Feuertonnen und in die Höhe geschichteten Baumstämmen. Anspruchsvoll, aber nicht gefährlich ist der ausgearbeitete Parcours, der über mehrere Tage aufgebaut wird. „Dieser wird komplett vom Ordnungsamt begutachtet und abgenommen“, sagt Vogel.

Die Grote Mandränke ist ein Schlammloch, das durchquert werden muss – sauber bleiben die Outfits der Teilnehmer also ganz sicher nicht. Das Hindernis des Schimmelreiters wird aus Strohballen aufgebaut. Auch Pidder Lüng (ein Graben) und Rungholt (eine Stiege) sind schon ein wenig fies ausgetüftelte Stationen des Amboss Rennens gewidmet – eben keinen Ponyhof, es wird gekrochen, gerobbt und geklettert werden müssen. Für weitere nordfriesische Noten sorgen mehrere Vereine und mit Frerk, dem Friesenschmied, auch das Maskottchen der Veranstaltung.

Was hält Joey Kelly von diesem Rennen? „Eine super Idee, schon für besondere Menschen, die am und mit dem Meer leben“, sagt der Extrem-Sportler, der in der Stadthalle schon ab 18 Uhr Autogramme geben und mit den Menschen ins Gespräch kommen möchte.

Wie sich auch unerreichbar scheinende Ziele zu schaffen sind – das weiß Joey Kelley genau. Der Mann, der nie aufgibt, hat unter anderem 30 Ultramarathons, neun Wüstenläufe, drei Mal das Rad Rennen „Race Across America“ und auch schon mal acht Ironmans in einem Jahr absolviert. In 18 Tagen durchquerte er Deutschland zu Fuß und ernährte sich dabei nur von dem, was ihm die Natur bot. Die Einnahmen seines Vortrags sind für das Haus KoMeT in Niebüll bestimmt, in dem erfolgreich und respektvoll mit Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen gearbeitet wird.

Woher stammt eigentlich der Name Amboss? „Ein persönlicher Hintergrund, in meiner Familie gibt es schon seit vielen Generationen Schmiede“, sagt Bernhard Vogel. Der Name passe aber auch inhaltlich zur Veranstaltung, schließlich gehe es um kernige Typen, eisenharte Frauen und Männer.

240 Athleten, also 60 Teams haben sich bisher angemeldet. Um 12 Uhr wird das Rennen mit den Firmen-Teams eröffnet, im Stundentakt gefolgt von der Landjugend, den Trägern öffentlicher Belange wie Feuerwehr, Polizei oder THW, den Gäste-Staffeln, den Damen-Staffeln und um 17 Uhr den Teams der Sportvereine. Unter Letztgenannten finden sich schon etliche Cracks. „Da geht die Post richtig ab, diese Teams absolvieren als einzige vier Runden“, sagt Bernhard Vogel. Dabei sein können alle, die sich bis zum 29. September anmelden, und zwar über die Homepage www.amboss-rennen.de. Alle, die ins Ziel kommen, werden nach dem Rennen ab 18.45 bei der Siegerehrung groß gefeiert.

 

Text – SHZ Anja Werner

 

Karten für den Vortrag von Joey Kelly am 6. Oktober, 19 Uhr, Niebüller Stadthalle, gibt es in der Niebüller Bücherstube Leu.

Sep 04

(Floose)Zeitfahrhelm

Einen Getränkekühler kann man von oben füllen oder umgekehrt, also auf dem Kopf, also auf einem fahrenden Kopf, also als Helm, also am besten als (Floose)Zeitfahrhelm!! Beim Wanderup Triathlon waren wir aus unerklärlichen Gründen noch nie. Neben dem Sport gebührt heute vor allem meinem Helm die gehobene Aufmerksamkeit, zu Recht!
Von Floosen enteignet, von Floosen gestaltet, von Floosen geprägt und überhaupt nur von Floosen zu tragen. So erzählt er bereits viele Geschichten, deren Details auch zukünftig in floosiger Familie verbleiben.
Somit hier nur das Ergebnis: 2. Platz !!

Vielen Dank an Familie Sievers für die Ehre und den Applaus, an das Team Wanderup Triathlon für die Startgenehmigung
und eine tolle Veranstaltung.

Fortsetzung folgt:))

Das war die perfekte Vorbereitung für das französische Marathon“s“aufen.

noch etwas: 16.09.2017 Kindertriathlon Bordelum der Sportfreunde Bordelum und des Ausdauersport Nordfriesland eV

Aug 21

1. Floose Nacht-Marathon

Am 14.Oktober findet der 1.Floose Nacht-Marathon statt.

Es wird ein 4,2km Rundkurs im Wald rund um die Haidburg Süderlügum gelaufen, es gilt Stirnlampen pflicht!

Start ist um 18Uhr, Ende 0Uhr! Startgebühr: 5€/Läufer

Staffeln bis zu 10 Personen möglich. Eine Übernachtung ist möglich!

Kinder sind herzliche Willkommen!

Weiter Informationen & Anmeldungen per Mail an:

floosemarathon@googlemail.com

(Angaben: Jg., T-Shirt größe, ggf. Übernachtung)

Ansprechpartner:

Ocke Junge & Peter Deter

 

Aug 16

Männerschnupfen – nachträglich

IMG_2392

IMG_2393

IMG_2409

Männerschnupfen!

Freitag morgen im August, 48 Stunden vor Ostseeman,
ein rauher Hals und verschleimte Leitungen im Kopf,
ein leichtes Dröhnen im Gebälk, zu wenig für Aua und zuviel für eine Langdistanz,
Männerschnupfen halt.
So begann mein Wochenende entgegen meiner Natur in der Apotheke,
die sollen das weg machen, und das bitte schnell.

Samstag morgen im August, 24 Stunden vor Ostseeman,
geschluckt, getan und doch nix verändert…sch..ße.
Die Laune sinkt merklich, Männerschnupfen halt.
So entwickelte sich mein Wochenende entgegen meinen Vorstellung,
ich werde nicht starten und das tut weh.

Sonntag morgen im August, Ostseeman ohne mich,
eine immer frischer werdende Brise und wenig warm,
der heutige Ostseeman ist wirklich nichts für Männerschnupfler!
Vier floosige Einzelstarter: Jutta, Elli, Peter und Reiner
haben händevoll mit den Quallen zu tun.
Nach einer längeren Schwimmzeit als üblich verlässt
Elli als erste das Wasser mit einem eindeutigen Gesichtsausdruck:
„Das war kein schöner Ausflug.“
Die anderen folgen ähnlich überzeugend und versammeln sich im Umkleidezelt,
wo sie bei Rilana bestens aufgehoben sind.
Es ist auch kein leichter Tag zum Radfahren und neben pustig und doof,
holt es dann noch unseren Hansi übelst vom Rad..doppeltsch..ßesch..ße.
Allerherzlichste Genesungsgrüße, lieber Hansi.

Während ich meinem Schicksal mit Prosecco und Liegestuhl an der Strecke längst die Hand gereicht habe,
befindet sich auch die andere Hälfte des Team Deter nach zuviel Quallen und Wind in einem Motivationstief.
Irgendein Atem im Nacken fehlt ihm heute, und so ist ein weitere Stuhl in unseren Zuschauerreihen bald belegt.
Unser Reiner ist somit in jedem Fall heute der first-best-tollste Floose out of the water into the Ziel,
während unsere Elli uns in jeder Runde emotional aus den Stühlen holt.
Sie wird heute schaffen, was wir schon immer wussten, das sie kann und nur sie nicht glauben wollte,
sie wir heute unsere Ostseewomen.
Sie wird heute finishen, sie ist nun groß, noch mehr als artig.
So wird sie von alterHaseJutta ins Ziel eskortiert und wir ziehen alle unseren Hut,
allerherztlichsten Glückwunsch, liebe Elli (Jutta naklar auch).

Dieses Wochenende war groß:
Es war groß (und für mich überraschend), wie meiner Entscheidung respektvoll applaudiert wurde. Der Männerschnupfen des Tages: ich.
Es ist großartig, ins Ziel zu begleiten: Der Held des Tages ElliElliElli!!
Es ist noch größer und wichtiger, das alle heil ins Ziel gelangen: Der Schmerz des Tages: Hansi…sch..ße!
Es ist das größte, das wir solche Tage unter diesem Himmel gemeinsam bestreiten dürfen
und daher: habt bitte Respekt vor jedem Männerschnupfen!

Im Namen des Team Deter
Gesundheit!!

Die Staffelstarter überfordern gerade meine Tastatur und sortieren bitte ihr erlebten Buchstaben selbst in Kommentare, meinen herzlichsten an euch alle!

Jul 11

Trifun 2017 Pellworm

Pellworm ist immer eine Reise wert.
Wenn man den Besuch der Insel dann auch noch mit einem sportlichen Event
verbinden kann , umso besser .
Der 13 . Trifun stand an .
Ich nahm die Fähre um 10.40 Uhr . Mal wieder so einige bekannte Gesichter an Bord getroffen . Die Rucksäcke genossen einen Tranzportservice . Wir Triathleten machten uns mit dem Fahrrad , die 2,5 km lange Strecke auf den Weg zum Hafen .
Nachdem ich mir meine Unterlagen besorgt hatte , richtete ich mich in der Wechselzone ein und bejubelte die Durchläufe der Kids .
Kurz vorm Start , entschied ich mich dazu , mit Neo zu schwimmen .
Um 14.00 Uhr fiel der Startschuss .
Irgendwie kam ich bei Schwimmen nicht so richtig aus`m Quark , denn ich fand nicht in meinen Atemrytmus .
Auf der Radstrecke fühlte ich mich dann schon wohler , obwohl der Wind ganz gut daherkam . Und das gefühlt , immer von vorne .
Der Wechsel zum Laufen klappte dann ganz fix .
Es war mittlerweile schon recht warm geworden . Da war einem die frische Brise beim Lauf zum Anleger und wieder zurück , doch sehr willkommen .
in einer Gesamtzeit von 1:22:45 Uhr bin ich schließlich ins Ziel .
Das machte letztendlich den 6.Platz ( von 14 ) in der Altersklasse Senioren aus .
Für jeden Teilnehmer gab es dann eine Urkunde und ein 450g großes Stück Wappenkäse von der ansässigen Käserei .
Rundum war es eine gelungene , feine Veranstaltung .
Danke an das Orga Team und an alle Helfer .

Jul 10

KidsCup

Irre irre irre

Mit einem brachialen Zusammenspiel eines gigantischen Helferteams haben wir die Jugend geflasht – und sie uns!
Zu viele Helfer, zuviele kids, zuviele Menschen, um sie hier aufzuzählen; soviele, über die wir uns einfach nur gefreut haben.
Danke!!

Bilder unter Galerie, einfach nur irre, danke, irre!

Jun 26

Ladelund Triathlon

Nach einer einjährigen Pause wird unser Triathlon-Sommer in diesem Jahr wieder durch den Ladelund-Triathlon bereichert. Eine immer wieder tolle Location, die uns manchmal sogar vergessen lässt, das unsere Leidenschaft schon manchmal Leiden schafft. Aus der Team Floose sind einige erwähnenswert: Haui, der seinen ersten Triathlon meisterte (und seiner Tochter Levke den Vortritt ließ, oder?), unsere neue „Jule“ als erstes Mädchen, Jette als inzwischen alter Hase, Nia als erste Frau, Liv Enna auch längst zwischen den Großen, ein halbes Team Deter als erste Staffel, Dörte W. wie immer auf der Strecke, Tobi K. als hätte er nie gefehlt, Frank S., der immer weniger fehlt und so einige , die ich bestimmt gerade vergessen habe.
Vielen Dank an das Team Paja und Co für einen guten Wettkampf. Gerne hätten wir anschließend noch ein wenig länger bei einem Getränk mit unseren gewonnenen Kartoffeln jongliert, aber es wurde nachdem alle von unten wieder trocken waren ausdauernd von oben nass:))
viele sportlich kollegiale Grüße nach Ladelund
Danke

IMG_2239

IMG_2240

IMG_2242

IMG_2243

IMG_2245

Jun 19

Eckernförder Staffelmarathon

IMG_2179

Ein toller Tag!!

Männerstaffel Platz 9
Frauenstaffel disqualifiziert (wegen oder sonst mit Abstand Platz 1)
Kinderstaffel Platz 2

Ein tolles Event, Hammerwetter, geile Kulisse, lustige Menschen und ganz viel Spaß,
seht selbst, wenn das mit dem Video klappt:))

Bin zur Zeit etwas schreibfaul, sorry.
Individuelle Kommentare und Teilnehmerstimmen daher besonders willkommen!!

Ältere Beiträge «