6 Floosen in erfolgreich in Roth

Tolles Petersen-Comeback
Triathletin aus Risum-Lindholm läuft bei der „Challenge Roth“ als 41. Frau ins Ziel / Starkes Team von Fri Ööwingsfloose

Der Langdistanz-Triathlon im fränkischen Roth ist weiterhin der weltweit größte Wettkampf über die längste offizielle Wettkampfdistanz der Triathleten. Über 3000 Eiserne meisterten bei dem unumstrittenen Klassiker der Szene die Herausforderung aus 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen. Zu den Finishern der „Challenge Roth“ zählte auch eine starke Crew des Triathlonklubs Fri Ööwingsfloose.

Ein großartiges Comeback feierte dabei Eike Petersen, die sich nach längerer Verletzungspause mit einem imposanten Rennen zurückmeldete. Nach 10:23:23 Stunden überquerte die 35-Jährige vor Tausenden von Zuschauern im Rother Stadion die Ziellinie als 41. der Gesamtwertung (8. der Altersklasse W 35).

Drei Jahre nach ihrem fulminanten Langdistanz-Debüt in Frankfurt, wo sich Petersen in 9:55:08 Stunden schon im dritten Jahr ihrer damals noch jungen Karriere in den Kreis der stärksten schleswig-holsteinischen Langdistanz-Athletinnen aller Zeiten katapultiert und anschließend auch an den IronMan-Weltmeisterschaften auf Hawaii teilgenommen hatte, zeigte Petersen, dass sie wieder zu den Top-Athletinnen des Nordens zu zählen ist.

„Die einmalige Stimmung dort hat einen den ganzen Tag begleitet und getragen“, freute sich die Risum-Lindholmerin über das sportliche Erlebnis und ihr starkes Ergebnis, das sie mit ebenso glücklichen Teamgefährten teilen durfte. Die auf der Langdistanz erfahrene Jutta Lützen-Junge erreichte das Ziel nach 11:46:29 Stunden (178. Gesamt/15. W 50). Kerrin Carstensen bejubelte nach 12:11:10 Stunden (236./26. W 50) ihr erfolgreiches Debüt auf der Langdistanz, ehe Ellen Lützen nach 13:24:20 Stunden (352./46. W 50) das Quartett komplettierte. In der Mannschaftswertung der Damen erkämpfte die Crew von Fri Ööwingsfloose damit Platz vier.

Noch einen kleinen Moment vor der schnellsten Frau aus Nordfriesland hatte Debütant Dirk Duus nach 10:22:33 Stunden die Ziellinie als 605. der Männer-Gesamtwertung (87. M 45) überquert. Als Frank Stäcker nach 14:21:36 Stunden am späten Abend auch im Stadion bejubelt wurde, war die Triathlon-Party des Floose-Teams perfekt.

„In Roth muss man mal dabei gewesen sein“, hatten sich die Ausdauersportler bereits im vergangenen Herbst gesagt und dann mit einer siebenköpfigen Crew die Startplätze gesichert und das Training verschärft. Verletzungsbedingt musste Lars Neugebauer aussteigen, während das verbliebene Sextett das Projekt bis zum Zielstrich durchziehen konnte.

In Franken fanden die Triathleten angenehmere Bedingungen vor als noch beim IronMan in Frankfurt. Nach dem Schwimmen im Rhein-Main-Donau-Kanal wartete eine interessante Radstrecke. „Es war doch ganz schön hügelig. Bergab konnte ich richtig Gas geben und bergauf habe ich mir Zeit gelassen“, berichtete Eike Petersen. Nach 1:07 Stunden im Wasser und 5:15 Stunden auf dem Rad wartete auf die schnellste Nordfriesin die Marathonlaufstrecke.

Die vom Regenguss vor dem Start durchnässten Radschuhe hatten ihr einige Blasen beschwert, die das Laufen beschwerlicher machten als erwartet. So konnte Petersen ihre Pace nicht wie angestrebt halten. Mit dem Support am Streckenrand und der Aussicht auf den stimmungsvollen Zieleinlauf brachte sie aber auch den Laufpart in 3:57:23 Stunden noch erfolgreich zu Ende, ehe der Moment für die großen Emotionen im Ziel gekommen war.

TEXT – SHZ Niels-Peter Binder

Bilderimpressionen 22

Es war was los:

Ladelund Triathlon mit 11 Floosen: Marzi, Kitty, PeterGö, Frank, Dörte, Christina, Eva, Sören, Meike, Katha und ich!


Ein richtig großes Danke an die GelbTrikots, eine großartige Veranstaltung!!

der Dreeathlon mit Eva, Christina und Dörte, Peter Gö und Dörte, Paula


Ich war nicht dabei, daher sind Berichte und Kommentare willkommen.

und der Womens Run in HH mit Marzi und Sandra

Richtig HAMMER und weiter so.
Leider ist unsere Christina nicht heil von der Strecke gekommen und wir wünschen an dieser Stelle eine gute Genesung!

Mit dem nächstes WE folgenden FlooseCup geht Team Bilderrätsel in die Sommerpause.
Wir werden nochmal richtig tief im Archiv graben und euch zum Sommerende noch einige heftige Aufnahmen um die Augen schlagen 😉
Bis dahin: gesund bleiben und einfach mal selber berichten !!

Marzi und christa

Nachtrag….und unser Hansi ist mit 9:59 in Schweden beim Vätternrundan ins Ziel gesaust!!

noch mehr AlterHase-Rätsel 21

Unseren heutigen Kandidaten nennen wir mal Mr. Laufschuh.
Ich kann mich nicht erinnern, ihn ohne Laufschuhe gesehen zu haben.
Laufschuhe scheinen fröhlich zu machen – zur Zeit läuft er nicht im Namen der Floose.

So sieht er zwischen uns oberhalb seiner Turnschuhe aus:

Warum er erwähnenswert ist? Vielleicht noch ein Vereinsnachbar?
Ob jemand floose ist oder war, ob er hier ist oder da,
(das haben wir schließlich schon in der Sesamstraße gelernt) ist unwesentlich.
Wesentlich ist nur, ob er Spuren hinterlassen hat.

So sehen wir von ihm gegenüber aus:

Er hat für den OM bei uns das Schwimmen gelernt und wenig später festgestellt, das er ohne unser Training noch schneller schwimmt;) Radfahren tut er wenn dann nur, um die Zeit zum Laufen zu überbrücken, denn das ist seine Disziplin.

Nach dem Team Bilderätsel gehört er zu den Menschen, die auch unsere floose-homepage wesentlich geprägt haben. Entgegen unseren Vorurteilen zum männlichen Geschlecht,
hat er das in besonderer, emotionaler und authentischer Weise geschafft.
Ich erinnere mich bis heute an einige Worte, die mich erreicht haben.

So sieht seine Begleitung neben mir aus:

Sein Lieblingslied haben wir am Wochenende auf dem Rennsteig kennengelernt, hier eine kleine Kostprobe:
IMG_3518

und wie man dazu tanzt ;))
IMG_3517

und was man dazu benötigt:

Was ihn auszeichnet?

Er ist ein Läufer durch und durch, aber das ist es nicht.
Er ist auf dem Rennsteig nach uns eingelaufen, aber das ist es auch nicht 😉
Er singt nebenbei laufend das Rennsteiglied, aber auch das ist es nur fast.
(Ich bin mir sicher, das er jedes Rennen um einiges vor uns singend finishen kann.)
Er läuft gerne in Gemeinschaft.
Er lässt niemanden zurück, der in seiner Gemeinschaft läuft.
Er stellt sein eigenes Leistungsvermögen in den Schatten der Gemeinschaft, eines gemeinsamen Finish.
Er erreicht das, was man mit Bestzeiten nicht schaffen kann.
Er hinterlässt menschliche Spuren!!

danke, auch für ein MEGA-Wochenende mit euch

PS Die obengenannte Gesangsprobe wird zur Zeit von Mr. Laufschuh und PD (zuviel Alkohol) in ein plattdeutsches Deichlied umgewandelt und ist hoffentlich am 11.01.2020 vortragbar!!
Tanzen übt jeder selbst.

AlteHasen-Rätsel

Sorry, aber meine Rätsel sind nicht so spannende geschrieben wie die von Christa,

dafür habe ich aber die alten Fotos alle….und heute gilt es einen alten Hasen in unserer Szene zu erkennen.

Wer den nicht kennt hat die Welt verpennt….bei ihm geht mir das Herz immer auf. Er ist ein so fürsorglicher Vater, lieber Typ, lustiger Kerl und einmaliger Sportler.

Wer ist das?

Wann ist das?

Wo ist das?

Kulissenrätsel 19

Mein erstes Mal!

Ich hatte keine Chance, ließ mich von der Kulisse und (wiedermal) von PD verleiten.
Es wird großartig, sagte er, schnell und schweißtreibend. Er habe das Fahrgestell geprüft, alles geölt und festgezogen. Ich vertraute ihm, hatte ein wenig Angst.
Nachdem ich den feuchten Start mit trockenen Haaren überstanden hatte, setzte ich mich auf das Fahrgestell und stellte fest, das es lose war. Von wegen geprüft! Und dann die Lenkung, völlig schief!! Der abschließende Sprint war damals noch meine Disziplin, heute kann ich auch das nur noch sehr lange.
Und doch, ich kann nicht mehr davon lassen. Danke PD!!

Bis heute findet vor dieser einzigartigen Kulisse eine der schönsten und ursprünglichsten Wettkämpfe unserer Region statt. Mit viel Herzblut dürfen wir hier erleben, was eine Gemeinschaft erreichen kann. Ich war dort mit Malu laufend unterwegs. Malu trainiert meist mit den Gelbtrikots, unserer Vereinsnachbarn (nicht mit den politischen Gelbwesten zu verwechseln ;)).

Er ist – ähnlich wie seine spartenleitende Herrin in der Terminvergabe- ein wenig desorientiert, mal vorne mal hinten meist überall und immer fröhlich. Auch die Trainerschulbank habe ich mit seiner Herrin mit viel Freude gemeinsam gedrückt (Vierbettzimmer).

Die Location unserer Vereinsnachbar verführt weiterhin einfach zum Mitmachen.
Liebe Floosen, wenn ihr euch auch verführen lassen wollt, sehen wir uns am 14.06. in ______________________??

Die Startgebühr dürft ihr „Floosen“ ein weiteres Mal erstatten lassen und ich bitte darum, das auch zu tun!

Ich bedanke mich bei der Vereinsnachbarin für einen sportlichen Vormittag !! Und denkt daran -liebe Gelbtrikots- am 11.01.2020 feiern wir bei euch die lange Nacht des Triathlon!

Wir freuen uns auf euch!!

Und die Moral von der Geschicht: Schwimmen kann man auch nach dem ersten Finish noch lernen!

Agentenrätsel 18

Mr. (N)“O“ und ein Quantum Trost !

Hamburg Marathon im April 2019. Ein gewisser Mr. Marc R. Bond nimmt gegen 10:00 Uhr im Geheimdienst ihrer Majestät (Börni) die Verfolgung von Mr. (N)“O“ (ihr erinnert euch an Mr. O den Brückenläufer?) auf, die Welt ist für ihn nicht genug.

Auch TT ist mal wieder mit der Lizenz zum Töten unterwegs, während Miss ST nach der Hälfte lieber an einem anderen Tag stirbt.

Bei km 28 verschwindet Mr. (N)“O“ unwiederkehrlich von der Strecke, vermutlich im Casino Royale, wo Jutta L aus T, der Spion der ihn liebte, mit einem Bahnticket ihm in die Goldeneye schaute. Da war es um Mr. (N)O geschehen, er ward nicht mehr gesehen.

Doch Mr. Marc R. Bond war nicht zu stoppen, man lebt nur zweimal. Er blieb nun auf den Fersen TT´s mit der Lizenz zum Töten und sie erreichten das Ziel. Jedoch fiel es ihnen wie Skyfall von den Augen, als Dauerflooseagentin D Watzke sie von hinten mit ihren scharfgeladenen Socken stellte.

Mit Goldfingern wird ihnen allen verdient die Medaille umgehängt, während Madame Eva D. Moneypenny immer spät und unter falscher Flagge das ganze fotografisch nur von hinten sieht.

Und die Moral von der Geschicht: postet Bilder bei whattsapp nicht!
(Oder geht wie Team Sievers zur Konfirmation 😉

Bilderrätsel 17

Und es geht weiter……mal wieder ein etwas älteres Bild… 😉

Na wer sind diese zwei Süßen?

Wer? Wann? Wo?

Freue mich jetzt schon über Eure Kommentare… 😉

Bilderrätsel 16

Diesmal ging es zum Hochbrückenlauf in Kiel und auch wenn unser Opfer meist mehr als eine Frau um sich hat, ist dieser Bilderrätsellauf (lange Strecke 30 km) rein männlich. Aus familiärer Befangenheit konzentriere ich mich hier auf den nichtfamilären Brückenläufer und weise deutlich darauf hin, gewisse Parallelen sind rein zufällig 😉

Laufen ist seine Hauptsportart und nur nebenberuflich geht er mal radfahren und schon gar nicht gerne schwimmen. Doch auch beim Laufen habe ich den Eindruck, er will meist schnell fertig werden. Sein Laufstil ist von hinten deutlich durch ein „O“ gezeichnet und in den Ergebnisses verdient er nicht nur als Vertretung einer Frau so manches OHO. Während sein Umfeld sehr mit dem Dreisport beschäftigt ist, hört man ihn selbst nur selten über seine Leistungen sprechen.
Er ist das Begleitfahrzeug der Floose und nun mal im Ernst,
was wären wir alle ohne Begleitfahrzeug?
Jemand der immer da ist, wenn man ihn braucht.
Ob Plattfuss am Deich oder einfach nur Hunger auf der Strecke,
ob Aufbauen von Punschbuden oder Transport von Inventar,
ob KidsCup oder Floosemarathon – wie (Brücken)Pfeiler unserer Gemeinschaft.

Ständig umgeben von Sportlern, die es gar nicht mehr anders kennen und doch alles andere als selbstverständlich. Es sind die Brückenläufer, die so oft unsere Ziele tragen und verbinden.

Wir wünschen allen schöne Ostern und machen Ferien, also keine Angst vor´m Telefon ;))

Bilderrätsel 15

Unseren heutigen Sportler möchte ich nur mit wenigen Worten beschreiben – denn das ist seine Art.

Was mir unvergessen im Kopfe schwebt, sind seine Ergebnisse beim OM .
Ich weiß nicht mehr, ob er in den einem Jahr ursprünglich radeln oder laufen sollte, aber er hat dann letztendlich und relativ kurzfristig beides übernommen und einfach nur RAUSGEBALLERT – …nur schwimmen sieht man ihn leider nie 😉

Mir fällt dazu nur ein Wort ein:
VolleGranateRenateRenateRenateRenate
VolleGranateRenateRenateRenateRingOutTIM

Die Laufstrecke habe ich mit Zaubertinte gekennzeichnet, also einfach mit Spucke über´n Bildschirm wischen, dann habt ihr sie ;))

und wer es jetzt noch nicht gecheckt hat:
PKW-Kennzeichen und das Firmenschild rechte Straßenseite

ohne Lauf(Bild-)rätsel 14

Unser heutiges Opfer war noch nicht mit uns laufen, aber er (und sie) werden nicht davon verschont bleiben. Im Rahmen der Wahl zum Sportler des Jahres würde ich seine Vorstellung hier gerne vorziehen. Im Gegensatz zu TT, der ja schon seinen Senf von mir wegbekommen hat, hat unser zweiter Kandidat keine steile FlooseKarriere hingelegt. Er erbringt eher still und heimlich eine kontinuierliche Triathlonleistung von der Landesliga zum Hamburger Triathlon, wie es doch vielen von uns schwerfällt 😉 Neben der sportlichen Kontinuität hat er eine uns alle abschreckende Aufgabe beim FlooseKidsCup, die er tapfer ohne Murren und Jammern nun über Jahre mit Bravour ausfüllt. Um nicht zu sagen: er ist hier unentbehrlich!
Er liegt morgens (reine Vermutung) neben unser ehemaligen FlooseMutti, die nicht nur viele unserer inzwischen autofahrenden ExFlooseKids im Rahmen der kidsSparte in die Turnschuhe geholfen hat, sondern nebenbei noch lange die Verantwortung dafür trug, dass wir alle mit ständig neu kreierten Klamotten zum bestaussehenden Triathlonverein der Region mutierten.

Still und leise ganz kontinuierlich wird hier über Jahre Triathlon gelebt, und wenn man sich bei ihnen meldet, wird man immer freundlich und hilfsbereit empfangen. Steile Karriere oder Kontinuität, Pokal hin oder her – in jedem Falle ein ganz großes DANKE!

Laufterminabsprache auf eurer Hausstrecke folgt, wir nehmen Brötchen mit 😉