Sep 04

(Floose)Zeitfahrhelm

Einen Getränkekühler kann man von oben füllen oder umgekehrt, also auf dem Kopf, also auf einem fahrenden Kopf, also als Helm, also am besten als (Floose)Zeitfahrhelm!! Beim Wanderup Triathlon waren wir aus unerklärlichen Gründen noch nie. Neben dem Sport gebührt heute vor allem meinem Helm die gehobene Aufmerksamkeit, zu Recht!
Von Floosen enteignet, von Floosen gestaltet, von Floosen geprägt und überhaupt nur von Floosen zu tragen. So erzählt er bereits viele Geschichten, deren Details auch zukünftig in floosiger Familie verbleiben.
Somit hier nur das Ergebnis: 2. Platz !!

Vielen Dank an Familie Sievers für die Ehre und den Applaus, an das Team Wanderup Triathlon für die Startgenehmigung
und eine tolle Veranstaltung.

Fortsetzung folgt:))

Das war die perfekte Vorbereitung für das französische Marathon“s“aufen.

noch etwas: 16.09.2017 Kindertriathlon Bordelum der Sportfreunde Bordelum und des Ausdauersport Nordfriesland eV

Aug 21

1. Floose Nacht-Marathon

Am 14.Oktober findet der 1.Floose Nacht-Marathon statt.

Es wird ein 4,2km Rundkurs im Wald rund um die Haidburg Süderlügum gelaufen, es gilt Stirnlampen pflicht!

Start ist um 18Uhr, Ende 0Uhr! Startgebühr: 5€/Läufer

Staffeln bis zu 10 Personen möglich. Eine Übernachtung ist möglich!

Kinder sind herzliche Willkommen!

Weiter Informationen & Anmeldungen per Mail an:

floosemarathon@googlemail.com

(Angaben: Jg., T-Shirt größe, ggf. Übernachtung)

Ansprechpartner:

Ocke Junge & Peter Deter

 

Aug 16

Männerschnupfen – nachträglich

IMG_2392

IMG_2393

IMG_2409

Männerschnupfen!

Freitag morgen im August, 48 Stunden vor Ostseeman,
ein rauher Hals und verschleimte Leitungen im Kopf,
ein leichtes Dröhnen im Gebälk, zu wenig für Aua und zuviel für eine Langdistanz,
Männerschnupfen halt.
So begann mein Wochenende entgegen meiner Natur in der Apotheke,
die sollen das weg machen, und das bitte schnell.

Samstag morgen im August, 24 Stunden vor Ostseeman,
geschluckt, getan und doch nix verändert…sch..ße.
Die Laune sinkt merklich, Männerschnupfen halt.
So entwickelte sich mein Wochenende entgegen meinen Vorstellung,
ich werde nicht starten und das tut weh.

Sonntag morgen im August, Ostseeman ohne mich,
eine immer frischer werdende Brise und wenig warm,
der heutige Ostseeman ist wirklich nichts für Männerschnupfler!
Vier floosige Einzelstarter: Jutta, Elli, Peter und Reiner
haben händevoll mit den Quallen zu tun.
Nach einer längeren Schwimmzeit als üblich verlässt
Elli als erste das Wasser mit einem eindeutigen Gesichtsausdruck:
„Das war kein schöner Ausflug.“
Die anderen folgen ähnlich überzeugend und versammeln sich im Umkleidezelt,
wo sie bei Rilana bestens aufgehoben sind.
Es ist auch kein leichter Tag zum Radfahren und neben pustig und doof,
holt es dann noch unseren Hansi übelst vom Rad..doppeltsch..ßesch..ße.
Allerherzlichste Genesungsgrüße, lieber Hansi.

Während ich meinem Schicksal mit Prosecco und Liegestuhl an der Strecke längst die Hand gereicht habe,
befindet sich auch die andere Hälfte des Team Deter nach zuviel Quallen und Wind in einem Motivationstief.
Irgendein Atem im Nacken fehlt ihm heute, und so ist ein weitere Stuhl in unseren Zuschauerreihen bald belegt.
Unser Reiner ist somit in jedem Fall heute der first-best-tollste Floose out of the water into the Ziel,
während unsere Elli uns in jeder Runde emotional aus den Stühlen holt.
Sie wird heute schaffen, was wir schon immer wussten, das sie kann und nur sie nicht glauben wollte,
sie wir heute unsere Ostseewomen.
Sie wird heute finishen, sie ist nun groß, noch mehr als artig.
So wird sie von alterHaseJutta ins Ziel eskortiert und wir ziehen alle unseren Hut,
allerherztlichsten Glückwunsch, liebe Elli (Jutta naklar auch).

Dieses Wochenende war groß:
Es war groß (und für mich überraschend), wie meiner Entscheidung respektvoll applaudiert wurde. Der Männerschnupfen des Tages: ich.
Es ist großartig, ins Ziel zu begleiten: Der Held des Tages ElliElliElli!!
Es ist noch größer und wichtiger, das alle heil ins Ziel gelangen: Der Schmerz des Tages: Hansi…sch..ße!
Es ist das größte, das wir solche Tage unter diesem Himmel gemeinsam bestreiten dürfen
und daher: habt bitte Respekt vor jedem Männerschnupfen!

Im Namen des Team Deter
Gesundheit!!

Die Staffelstarter überfordern gerade meine Tastatur und sortieren bitte ihr erlebten Buchstaben selbst in Kommentare, meinen herzlichsten an euch alle!

Jul 11

Trifun 2017 Pellworm

Pellworm ist immer eine Reise wert.
Wenn man den Besuch der Insel dann auch noch mit einem sportlichen Event
verbinden kann , umso besser .
Der 13 . Trifun stand an .
Ich nahm die Fähre um 10.40 Uhr . Mal wieder so einige bekannte Gesichter an Bord getroffen . Die Rucksäcke genossen einen Tranzportservice . Wir Triathleten machten uns mit dem Fahrrad , die 2,5 km lange Strecke auf den Weg zum Hafen .
Nachdem ich mir meine Unterlagen besorgt hatte , richtete ich mich in der Wechselzone ein und bejubelte die Durchläufe der Kids .
Kurz vorm Start , entschied ich mich dazu , mit Neo zu schwimmen .
Um 14.00 Uhr fiel der Startschuss .
Irgendwie kam ich bei Schwimmen nicht so richtig aus`m Quark , denn ich fand nicht in meinen Atemrytmus .
Auf der Radstrecke fühlte ich mich dann schon wohler , obwohl der Wind ganz gut daherkam . Und das gefühlt , immer von vorne .
Der Wechsel zum Laufen klappte dann ganz fix .
Es war mittlerweile schon recht warm geworden . Da war einem die frische Brise beim Lauf zum Anleger und wieder zurück , doch sehr willkommen .
in einer Gesamtzeit von 1:22:45 Uhr bin ich schließlich ins Ziel .
Das machte letztendlich den 6.Platz ( von 14 ) in der Altersklasse Senioren aus .
Für jeden Teilnehmer gab es dann eine Urkunde und ein 450g großes Stück Wappenkäse von der ansässigen Käserei .
Rundum war es eine gelungene , feine Veranstaltung .
Danke an das Orga Team und an alle Helfer .

Jul 10

KidsCup

Irre irre irre

Mit einem brachialen Zusammenspiel eines gigantischen Helferteams haben wir die Jugend geflasht – und sie uns!
Zu viele Helfer, zuviele kids, zuviele Menschen, um sie hier aufzuzählen; soviele, über die wir uns einfach nur gefreut haben.
Danke!!

Bilder unter Galerie, einfach nur irre, danke, irre!

Jun 26

Ladelund Triathlon

Nach einer einjährigen Pause wird unser Triathlon-Sommer in diesem Jahr wieder durch den Ladelund-Triathlon bereichert. Eine immer wieder tolle Location, die uns manchmal sogar vergessen lässt, das unsere Leidenschaft schon manchmal Leiden schafft. Aus der Team Floose sind einige erwähnenswert: Haui, der seinen ersten Triathlon meisterte (und seiner Tochter Levke den Vortritt ließ, oder?), unsere neue „Jule“ als erstes Mädchen, Jette als inzwischen alter Hase, Nia als erste Frau, Liv Enna auch längst zwischen den Großen, ein halbes Team Deter als erste Staffel, Dörte W. wie immer auf der Strecke, Tobi K. als hätte er nie gefehlt, Frank S., der immer weniger fehlt und so einige , die ich bestimmt gerade vergessen habe.
Vielen Dank an das Team Paja und Co für einen guten Wettkampf. Gerne hätten wir anschließend noch ein wenig länger bei einem Getränk mit unseren gewonnenen Kartoffeln jongliert, aber es wurde nachdem alle von unten wieder trocken waren ausdauernd von oben nass:))
viele sportlich kollegiale Grüße nach Ladelund
Danke

IMG_2239

IMG_2240

IMG_2242

IMG_2243

IMG_2245

Jun 19

Eckernförder Staffelmarathon

IMG_2179

Ein toller Tag!!

Männerstaffel Platz 9
Frauenstaffel disqualifiziert (wegen oder sonst mit Abstand Platz 1)
Kinderstaffel Platz 2

Ein tolles Event, Hammerwetter, geile Kulisse, lustige Menschen und ganz viel Spaß,
seht selbst, wenn das mit dem Video klappt:))

Bin zur Zeit etwas schreibfaul, sorry.
Individuelle Kommentare und Teilnehmerstimmen daher besonders willkommen!!

Jun 11

Gendarmstien Ultra

Veit und ich sind heute den Gendarmstien Ultra gelaufen. 58km mit 650HM.

Hört sich ja erst mal nicht so schlimm an könnte man denken. Haben wir auch gedacht und uns sogleich ein Ziel für diesen Lauf gesetzt. Nur Ankommen schien uns bei der „überschaubaren Distanz“ ein bisschen zu wenig. 5:20 + – pro Kilometer müssten eigentlich drin sein dachten wir. Tja, falsch gedacht.

IMG_6202

Das Wetter war spitze, als wir um 9:30 in Kruså unsere Startunterlagen abgeholt haben.

IMG_6171

Und Veit und ich waren top motiviert.

IMG_6175

Um 11 Uhr ging es los. Wir haben uns recht weit vorne eingereiht, da die Stecke doch teilweise schmal und das Überholen schwierig ist. Und wir kamen auch ganz gut weg. Wie sich herausstellte ein bisschen zu gut, denn die Zeiten, die wir gelaufen sind lagen um 5min/km. Bis HotDog Havn sind wir eigentlich immer in Sichtweite zu Tim-Ole Petersen gelaufen. Danach war er dann weg. 😉

IMG_6184IMG_6180

Ab KM27 hatte Veit ein wenig zu kämpfen. Puls zu hoch, also haben wir ein bisschen langsamer gemacht. Ich bin vorweg, Veit hinterher.

Ab KM30 bekam ich so langsam Probleme mit dem Magen. Déja vu… hatte ich doch auch schon beim Hexentanz. Nun hingen wir also beide in den Seilen.

Veit sagte mir nach dem Rennen, wenn ich ihn gefragt hätte ob wir aufhören und nach hause sollen, wäre er sofort dabei gewesen. Nun ja, hab ich nicht gefragt, haben wir nicht gemacht (ich glaube auch nicht, dass er wirklich aufgehört hätte).

Bei Veit wurde es ein paar Kilometer wieder besser, bei mir erst mal nicht. Ich konnte nicht mehr viel zu mir nehmen und bekam zusätzlich noch ein paar kleine Krämpfe.

Nach dem Versorgungspunkt bei KM40 bzw. 2KM danach ging es bei mir wieder bergauf. Also, mein Magen wurde langsam besser, aber wir waren beide echt platt. 15km haben wir nun schon gekämpft, weitere 16 lagen noch vor uns. Veit ist vorweg, ich hinterher…

IMG_6198

Die Strecke war super. Es ging hoch und runter, nie weit vom Wasser entfernt, teilweise sind wir längere Stücke direkt am Strand gelaufen oder gegangen, wenn der Strand komplett mit Steinen gespickt ein Laufen kaum möglich machte.

Nur war uns die ach so schöne Strecke zu diesem späten Zeitpunkt ziemlich Schnuppe. Knie, Nacken, Magen… wir waren im „Überlebensmodus“ und haben nur auf den nächsten Kilometer geschaut.

IMG_6197 IMG_6188

Veit hätte auf dem letzten Teil der Strecke sicherlich noch ein paar Sekunden pro Kilometer schneller laufen können. Aber er wollte das Ding gemeinsam durchziehen.

So sind wir dann nach 6:21 Std, in Sonderborg ins Ziel eingelaufen.

Als Belohnung für die Tortur gab es eine eiskalten Dose Cola (ein Traum, nur Bier wäre besser gewesen) und ein weißes Gummiarmband mit Aufdruck „Gendarmstien Ultra“.

IMG_6208

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass man mit einem gelaufenen Ultra immer noch ein Neuling ist und keine Ahnung hat, der Gendarmerien Ultra wirklich eine unglaublich schöne Strecke ist, und die Floose ihren nächsten Ultra Marathon Mann hat. Herzlichen Glückwunsch Veit!

Das Ergebnis war dann doch längst nicht so schlecht wie wir uns gefühlt haben. Ich weiß nicht genau wie viele Leute wirklich am Start waren. Die Webseite sagt 295 Teilnehmer. 201 Finisher sind in der Ergebnisliste.

Veit Platz 45 – 6:21,05

Thorsten Platz 46 – 6:21,08

(Tim-Ole hat einen starken 6. Platz gemacht. Glückwunsch!)

Jun 05

Flensburg liebt Dich Marathon

IMG_20170604_084456Vorab sei schon mal erwähnt , dass der Flensburg liebt Dich Marathon eine

sehr gut gelungene Veranstaltung gewesen ist . Super Orga mit vielen

Helfern , begeisterten Zuschauern . Vielen Dank dafür

Mit dem Ziel , in einer Zeit von unter 5Std. zu finishen ,

bin ich am Pfingstsonntag zum 1. Flensburg liebt Dich Marathon gefahren .

Wieder einmal mehr , war ich sehr nervös .Scheint bei mir wohl dazu zu gehören

In der Flensburg Galerie konnte man sich umziehen usw.

Es wurden verschiedene Distanzen angeboten : Staffelmarathon ,

Halbmarathon und Marathon . Ca 1500 Läufer waren gemeldet .

Mein Start war für 9 Uhr angesetzt .

Ich hielt Ausschau nach dem Pacemaker 5:00 und platzierte mich etwas vor ihm .IMG_20170604_085430

Dann fiel der Startschuss . Das die Strecke anspruchsvoll war , wusste ich ,

denn ich habe auch an einem der Probeläufe teilgenommen .

Die Wetterbedingungen waren ganz ok , wobei einem manchmal der

Wind doch ganz gut von vorne kam .

Die Verpflegungsstände entlang der Strecke waren ausreichend und gut

bestückt .

Bis zu Beginn der dritten Runde hatte ich Pacemaker 4:45 Frank LorenzenIMG_20170604_085513

noch kurz vor mir . Musste ihn aber ziehen lassen .

Jedoch der Pacemaker 5:00 blieb die ganze Zeit hinter mir und meine

Hoffnung , es tatsächlich in unter 5 Std zu schaffen wuchs .

Das Ziel vor Augen , habe ich dann die letzten Kräfte mobilisiert .

Ich betrat den roten Teppich , blickte zur Uhr und konnte gar nicht

glauben , was ich da sah 4:55.08

Ich bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis .IMG_20170604_135828 IMG_20170604_173739IMG_20170604_171420

Allen Finishern herzlichen Glückwunsch

Mai 08

Fotos vom Campus Triathlon

Hier findet ihr ein paar Fotos vom Campus-Triathlon…..

Fotos